St. Andrä und JelsaNeuer Platz soll Partnerschaft zwischen Städten sichtbar machen

Die Stadtgemeinde St. Andrä errichtete am Panoramaweg in den Verbotenen Gärten den Jelsa-Platz. Die Kosten dafür belaufen sich auf rund 18.000 Euro.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der neue Jelsa-Platz am Panoramaweg in St. Andrä © Petra Mörth
 

Seit 1997 verbindet St. Andrä eine offizielle Städtepartnerschaft mit Jelsa in Kroatien. Die ersten Kontakte zu den Bewohnern der Hafenstadt auf der Insel Hvar knüpften die St. Andräer jedoch bereits 1991.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!