Gemeinderat WolfsbergEmotionale Debatte um Gemeindewohnungen

Die Debatte um den Rechnungsabschluss 2020 führte bei der Wolfsberger Gemeinderatssitzung am 24. Juni zu einem persönlichen Streitgespräch zwischen dem SPÖ-Bürgermeister und der FPÖ-Stadträtin. Die restliche Sitzung verlief durchwegs sachlich.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Hoher Platz
Beim Wolfsberger Gemeinderat wurde diskutiert, ob man das Geld für die Sanierung öffentlicher Plätze nicht lieber in die Gemeindewohnungen hätte investieren sollen © Bettina Friedl
 

Bei der Sitzung des Wolfsberger Gemeinderates am Donnerstagabend gab es zwei dominierende Themen: den Rechnungsabschluss 2020 sowie den Zustand der Gemeindewohnungen. Der sogenannte "Ergebnishaushalt" nach dem neuen Rechnungslegungsgesetz zeigt für 2020 einen Abgang von 4,2 Millionen Euro. Ohne dem 2019 erwirtschafteten Überschuss von 2,6 Millionen Euro wäre das Minus noch größer ausgefallen. Durch die gute Arbeit der Vergangenheit sei man bisher aber mit einem "blauen Auge" durch die Coronakrise gekommen, wie Finanzreferent Christian Stückler (SPÖ) betonte.

Kommentare (1)
eston
3
2
Lesenswert?

NICHT am Handy spielt

StR Theuermann! Sie holt sich nur Anweisungen ein.