AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

St. AndräNeue Besitzer für das Klostergebäude in St. Andrä

Die Private NMS Maria Loretto in St. Andrä wird wie gewohnt weitergeführt. Für die Schüler ändert sich also nichts. Auf dem Areal daneben soll ein Generationenprojekt entstehen.

Von links hinten: Gerhard Oswald, Gerhard Hanschitz und Erich Graf. Vorne: die Schwestern Daniela Scharf, Emanuela Cermak, Digna Blochberger vor der Privaten NMS und Bürgermeister Peter Stauber © Schmerlaib
 

Seit fast 140 Jahren ist die Kongregation der Töchter der göttlichen Liebe in St. Andrä ansässig. 1880 wurde von ihr eine Arbeitsschule für Mädchen – heute die Private NMS Maria Loretto – im Klostergebäude gegründet und eröffnet. Nun bekommt das markante Gebäude am Lorettohügel neue Besitzer. Es ist dies die neu gegründete GHO Conventus GmbH, die sich aus Ziviltechniker Gerhard Hanschitz, Gerhard Oswald von der Gebäudetechnik und Anlagenbau Oswald GmbH sowie Gastronom Erich Graf zusammensetzt. Er war es auch, der die Initialzündung zum Projekt gab.

„Wir sind ein bisschen traurig, aber auch glücklich, kompetente Eigentümer gefunden zu haben, die das Haus im Sinne der christlichen Wertorientierung erhalten werden“, sagt Provinzoberin Schwester Emanuela Cermak. Mit 1. Jänner 2019 gehen das Kloster und die dazugehörigen Gebäude sowie der Kindergarten und das umliegende Areal, insgesamt etwa 43.800 Quadratmeter, an die neuen Besitzer über. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Schulträger der Privaten NMS bleiben weiterhin die Töchter der göttlichen Liebe, für die auch eine Wohnetage im Gebäude adaptiert wird. Gesamt sind es noch fünf Schwestern, die in St. Andrä wohnen.

Für Schüler und Lehrer ändert sich nichts

„Der Status einer katholischen Schule bleibt somit aufrecht. Für die Schüler und Lehrer wird sich nichts ändern“, sagt auch Provinzökonomin Digna Blochberger. Derzeit besuchen 85 Schüler die Private NMS, hinzu kommen 124 Schüler der Fachschule für Sozialberufe und 80 Abendschüler. Letztere bleibt ebenso im Gebäude. „Wir wollen den Schulstandort weiterentwickeln und ausbauen. Auch das Projekt Handwerk trifft Schule wird massiv ausgebaut“, sagt Gerhard Oswald, der außerdem ein Vorhaben für den Kindergarten ankündigt. „Ob es ein Neubau oder eine Generalsanierung wird, wissen wir derzeit noch nicht“, sagt Bürgermeister Peter Stauber.

Über das zukünftige Gesamtprojekt im Sinne der Generationen, welches am Areal verwirklicht werden soll, halten sich die Investoren noch bedeckt. „Wir haben Visionen und Pläne. Näheres wird man im Frühjahr 2019 erfahren“, sagt Oswald.

Jedenfalls werde intensiv an einem Gesamtkonzept gearbeitet, das alle Bestandteile wie Schule, Kindergarten, ein neues Pflegeheim und zusätzliche Angebote miteinander verbinden soll. „Wir haben bereits den Zuschlag des Landes für 65 Pflegebetten samt angeschlossener Tagesstätte mit 15 Plätzen erhalten“, sagt Stauber, der sich vorstellen könnte, ein neues Altenwohnheim in das Areal zu integrieren.

Daten und Fakten

GHO Conventus GmbH. Das sind die neuen Besitzer des Klostergebäudes und des umliegenden Areals. Die GmbH setzt sich zusammen aus Erich Graf, Gerhard Hanschitz und Gerhard Oswald.
Areal. Insgesamt 43.000 Quadratmeter groß ist das erworbene Areal.
Schüler. Derzeit besuchen 85 Schüler die Private NMS Maria Loretto mit Direktorin Waltraud Müller-Domnig. Die Fachschule für Sozialberufe der Caritas mit Direktor Roland Lassenberger besuchen 124 Schüler und 80 Abendschüler. Der Kindergarten wird von 99 Kindern besucht.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren