Lavanttal, Südkärnten, Carnica-RosentalNeuer Vorstand in der Regionalkooperation

Die LAG Regionalkooperation Unterkärnten lud zur Generalversammlung. Dabei wurden sechs neue Projekte vorgestellt und vom Vorstand beschlossen.

Die Mitglieder der LAG Generalversammlung © Privat
 

Im Zuge der Generalversammlung des Vereins Regionalkooperation Unterkärnten wurde der Vorstand der LAG neu gewählt. Bürgermeister Günther Vallant (Region Lavanttal) wurde in seiner Funktion als Obmann erneut einstimmig gewählt. Als Obmann-Stellvertreter wurden Bürgermeister Valentin Blaschitz (Region Südkärnten) und Bürgermeister Ingo Appé (Region Carnica-Rosental) ebenfalls einstimmig bestätigt.

Die Regionalkooperation Unterkärnten wurde 2001 gegründet und besteht aus 33 Gemeinden der Regionen Lavanttal, Südkärnten und Carnica-Rosental. In der aktuellen Förderperiode wurden in der LAG Unterkärnten bis Ende 2017 23 Projekte eingereicht, welche auch bewilligt wurden. Der Ausschöpfungsgrad liegt bei 33 Prozent bei einem Gesamtbudget von 5,4 Millionen Euro.

Sechs neue Projekte

„Leader-Projekte sollen die regionale Identität stärken, die Leistungsfähigkeit der Region sowie die Wertschöpfung heben“, so Vallant. Im Vorfeld der Generalversammlung fand die Sitzung des Projektauswahlgremiums statt. Dabei wurden sechs neue Projekte vorgestellt und beschlossen: „Eisenkappler Ehrenrunde Modelleisenbahn Vike“, „Eisenkappler Rezepturen“, „Bezirksjugendchor Lavanttal“, „Familien-Spielhaus Südkärnten“, „Rad-Kunst-Familie Lavamünd“ und „Kleinwasserkraftwerk Reisbergerhütte“.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.