AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Koralmbahn 3000 Meter fehlen bis zum Durchbruch

Das 5,4-Milliarden-Euro-Projekt Koralmbahn bindet den Südkärntner Raum optimal an die Landeshauptstädte an und verkürzt die Reisezeit.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Die Bauarbeiten im Koralmbahntunnel gehen zügig voran
Die Bauarbeiten im Koralmbahntunnel gehen zügig voran © ERWIN SCHERIAU
 

Vor allem Pendler und die regionale Wirtschaft werden von der Koralmbahn profitieren, die voraussichtlich 2023 in Betrieb gehen wird. Sie verbessert die Erreichbarkeit Süd-Österreichs und bindet den Südkärntner Raum und die Weststeiermark optimal an die Landeshauptstädte Klagenfurt und Graz an.

Kommentare (2)

Kommentieren
georgXV
2
1
Lesenswert?

Österreichische Bummel Bahnen

ich bin doch sehr positiv überrascht, daß man jetzt plötzlich von einer Fahrzeit von einer 3/4 Stunde zwischen Graz und Klagenfurt bzw. vice versa spricht !!!
Bis jetzt sprachen die Österreichischen Bummel Bahnen immer von einer Fahrzeit von über einer Stunde !!!
Und der Güter- und Nahverkehr hat eigentlich auf einer Schnellbahnstrecke NICHTS verloren !!!

Antworten
hetore
5
2
Lesenswert?

Koralmtunnel/ ÖBB

Super für die Pendler, super für alle Reisenden, super für die Erreichbarkeit für Kärntens Touristenhighlights ! NUR - die unfähigen Manager der Bahn, einschließlich gewisser Politiker in Kärnten, z. B. ein gewisser Herr Ebner vom Landtagsklup der SPÖ, freuen sich auf den vermehrten Güterverkehr durch die BALTIK-ADRIA-ACHSE. Diese Leute versprechen Honig, liefern werden Sie Lärmterror. Diese Herrschaften haben auf technische Neuerungen, Flüsterbremsen, lärmvermindernde Waggons und noch vieles mehr, einfach vergessen.

Antworten