AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Eberndorf

Seit 40 Jahren gibt es im Sommer ein Theater

Südkärntner Sommerspiele in Eberndorf feiern Jubiläum mit "Der Diener zweier Herren" von Carlo Goldoni. Zur Premiere sind alle bisherigen Akteure eingeladen.

© KK/Zoltan
 

Mit "Die Wolscharträuber" von Ludwig Skumauz – er war zugleich Regisseur – begann 1976 die Geschichte der Südkärntner Sommerspiele. Gegründet im Jahr 1975 von Hubert Kummer im bescheidenen Rahmen, haben sich diese mittlerweile zu einer nicht wegzudenkenden Größe im Kärntner Kultursommer entwickelt.

Schauspielerinnen wie Kerstin und Tanja Raunig standen zu Beginn ihrer Karriere auf der Bühne im Eberndorfer Stiftshof. "Das haben sie bis heute nicht vergessen", sagt Jörg Schlaminger, seit 1993 künstlerischer Leiter. Er folgte Adi Peichl, der von 1989 bis 1992 als Regisseur wirkte. Horst Rohrmeister war 20 Jahre lang Obmann, die einzige Obfrau war Kornelia Eberhard. Ihr folgte 2011 der jetzige Obmann Herbert Schirnik.

Stück. "Der Diener zweier Herren" von Carlo Goldoni.
Premiere: Donnerstag, 20. 30 Uhr (Restkarten vorhanden). Weitere Aufführungen: jeweils Dienstag, Donnerstag, Freitag bis 19. August um 20.30 Uhr (ausgenommen der 8. August).
Karten. Unter (0 42 36) 30 04.
Preise. 14 bis 20 Euro.

41 aufgeführte Stücke

In den vergangenen 40 Jahren wurden 41 Stücke aufgeführt. Zwei im Jahr 1983. In letzter Zeit wurden gerne Stücke von Molière und Gogol inszeniert. Eines von Schlamingers Lieblingsstücken ist "Miles Gloriosus" von Plautus, das 1996 gespielt wurde.

Mit der Komödie "Romulus und das Wildschwein" wurde das 30-Jahr-Jubiläum gefeiert, zur 40. Premiere wird das Lustspiel von Carlo Goldoni "Der Diener zweier Herren" aufgeführt. "Für mich ist das eine der besten Komödien, die jede Menge an Blödeleien zulässt", sagt Schlaminger, der mit diesem Stück Abschied nimmt.

Aktuell stehen elf Akteure auf der Bühne, geprobt wird seit Anfang April. Das Bühnenbild besteht lediglich aus einer schwarzen Wand. Im Anschluss an die Premiere am Donnerstag gibt es auch einen Festakt. "Wir haben alle, die bisher einmal mitgespielt haben, dazu eingeladen", sagt Schlaminger. Neben einer Jubiläumsbroschüre bietet auch eine Ausstellung im Stiftshof einen Rückblick auf die letzten 40 Jahre.

SIMONE DRAGY

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren