Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neuer PräsidentWechsel an der Spitze des Kärntner Gemeindebundes

Peter Stauber scheidet nach fünf Jahren als Präsident des Kärntner Gemeindebundes aus. Am Freitag wird sein Nachfolger gewählt. Überraschungen sind wegen der Mehrheitsverhältnisse nicht zu erwarten.

Peter Stauber hört nach fünf Jahren als Präsident des Kärntner Gemeindebundes auf
Peter Stauber hört nach fünf Jahren als Präsident des Kärntner Gemeindebundes auf © KLZ/Markus Traussnig
 

An der Spitze des Kärntner Gemeindebundes als Interessensvertretung der 130 Kommunen (die Statutarstädte Klagenfurt und Villach sind nicht dabei) kommt es zum Wechsel. Peter Stauber, bisheriger Langzeit-Bürgermeister von St. Andrä, scheidet nach fünf Jahren als Präsident aus. Am Freitag wird der neue Gemeindebund-Präsident gewählt. Überraschungen sind nicht zu erwarten. Adäquat zum Ergebnis der Kommunalwahlen 2015 hält die SPÖ in der Landesversammlung des Gemeindebundes mit 15 Sitzen die absolute Mehrheit, (ÖVP fünf, FPÖ einen). Im Vorstand ist die Aufteilung sieben SPÖ, fünf ÖVP, drei FPÖ.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

GordonKelz
3
4
Lesenswert?

Für was es Gemeindebund....

...und Städtebund gibt, erschließt sich mir nicht, beide unterstützen nicht den Bürger bei unterschiedlichen Meinungen , sondern Städte und Gemeinden! Wer unterstützt den Bürger? Da ist niemand...man kann es beim
" Salzamt " versuchen .....
Gordon Kelz