AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kärnten29 Schritte für Sportförderung: Jetzt kommt elektronischer Akt

Nach Kritik des Landesrechnungshofes an 29 Stationen für Sportförderungs-Akte kündigt Landeshauptmann Kaiser Pilotprojekt zur Vereinfachung an. Vereinfachung bei Bagatellgrenzen.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
29 Stationen braucht ein Förderakt, wenn es um Zuschüsse für Sportstätten geht
29 Stationen braucht ein Förderakt, wenn es um Zuschüsse für Sportstätten geht © KLZ/Markus Traussnig
 

Jetzt wird Tempo gemacht und eine neue Ziellinie gesetzt. Ab 1. Jänner 2018 soll der elektronische Akt in der Sportförderung des Landes eingeführt werden, kündigte Donnerstag Landeshauptmann Peter Kaiser als Sportreferent ein Pilotprojekt an. Denn noch läuft die Sportförderung des Landes viel zu umständlich. Die 1029 Sportförderungsfälle des Jahres 2015 mit einem Gesamtvolumen von 7,46 Millionen Euro, die der Landesrechungshof geprüft hat, legten jeweils 16 Kilometer bzw. mindestens 29 Stationen zurück. Das kritisieren die Prüfer im jüngsten Bericht, der Donnerstag den Kontrollausschuss des Landtages passiert hat. Denn die Unterabteilung Sportkoordination befindet sich im Sportpark beim EM-Stadion vier Kilometer von der Landesregierung und den Abteilungen entfernt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren