Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Eiskalte LeidenschaftDiese Klagenfurter gehen auch bei Minusgraden baden

Wenn sich andere unter der Decke verstecken, werfen sie sich in die Fluten: Die Eisschwimmer in Klagenfurt schrecken auch bei Minusgraden nicht vor der Abkühlung zurück.

Lucas Roger (Mitte) nimmt die Kälte mit Humor
Lucas Roger (Mitte) nimmt die Kälte mit Humor © KLZ/Markus Traussnig
 

Frostig und wolkenverhangen präsentiert sich das Wetter an diesem Sonntag am Wörthersee. Eine dünne Eisschicht zieht sich über das Ufer vom Strandbad. Wer sich ins Freie wagt, ist meist in eine dicke Jacke und in einen kuscheligen Schal gehüllt. Nicht so ein paar wenige Menschen, die auf dem Badesteg neben der Wasserrutsche stehen: Unter den erstaunten Blicken der Spaziergänger entledigen sie sich ihrer Kleidung, steigen in den eiskalten See und schwimmen gelassen ihre Strecken. Außenstehende mögen sich fragen, warum man sich eine solche Abkühlung antut. Für die Schwimmer ist die Antwort jedoch klar: „Bei mir steht der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund“, erklärt Maria Wohlgemuth aus Reifnitz, die es bis zu zehn Minuten lang im Wasser aushält und bis zur gelben Tonne in den See hinausschwimmt.

Kommentare (2)
Kommentieren
himmel17
0
0
Lesenswert?

Denen geht kein Hallenbad ab

Mir aber schon.

Civium
0
9
Lesenswert?

Kompliment!!

Jedem das seine,

Denke ein Massen-Volkssport wird's wohl nicht werden, ziehe Mai bis Oktober vor!!