Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mehr Schutz im WörtherseeraumPetition gegen Bahnlärm im Parlament einstimmig beschlossen

Parlamentsausschuss hat "Bahnlärm-Petitionen" der ÖVP Kärnten einstimmig beschlossen. ÖBB muss Stellungnahme abgeben.

Güterzüge machen Bewohnern rund um den Wörthersee das Leben schwer. © Weichselbraun Helmuth
 

Bereits jetzt ist der Bahnlärm für die 250.000 Einwohner im Kärntner Zentralraum eine Belastung. Mit der Fertigstellung der Koralmbahn in den kommenden Jahren wird die Anzahl der Züge aber noch steigen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

archiv
0
2
Lesenswert?

Nur Kosmetik und .....


... ein weiterer Beschluss für den "HUGO" ....

Amadeus005
0
0
Lesenswert?

Einfach Lärmgrenzen für die Waggons

Das geht. Kostet halt dem Nutzer und nicht dem Volk.

Lage79
0
5
Lesenswert?

Mindestens seit dem Jahr 2000 ist es bekannt...

das die Strecke massiv für den Güterverkehr ausgebaut wird ...und jetzt wo die Belastung in kürze vor der Tür steht, wird begonnen mit den Planen von Alternativen. Haha 🤷🏻‍♂️😂 Sorry aber den Verantwortlichen in Kärnten ist einfach nicht zum helfen. 20 Jahre Zeit gemeinsam mit dem Land, der ÖBB und der Regierung Lösungen zu finden und einfach nichts getan ...am Ende wird’s laut und für alle sehr überraschend! 😂

fichte27
4
9
Lesenswert?

Güterverkehr

Die angekündigte Verlegung der Eisenbahntrasse für den Güterverkehr in den Norden von Klagenfurt (Emmersdorf - Moosburg) kann jedenfalls nicht als Lösung angesehen werden.

RonaldMessics
3
2
Lesenswert?

was ...

..dann??? Ablehnen kann jeder.

wjs13
0
5
Lesenswert?

Stimmt

und das Argument für die Verlegung "dort sind weniger Menschen betroffen" kann wohl kaum zynischer ausfallen.
Als erster Schritt müßten die Ostgüterwaggons, die Dezibelwerte wie bei Jetstarts erreichen und Minierdbeben auslösen, sofort verboten werden.
Eine Dauerlösung würden wohl nur Tunnels oder Einhausung bieten.