AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Fünf Jahre Pyramidenkogel-TurmZum Geburtstag kann man gratis rutschen

Am Dienstag, 19. Juni, feiert der Pyramidenkogel-Turm seinen fünften Geburtstag. Auf die Besucher warten viele Überraschungen und man kannsogar gratis die Rutsche benutzen.

© Rudi Schneeberger/KK
 

Der mit 100 Meter weltweit höchste, aus Holz errichtete Aussichtsturm auf dem Pyramidenkogel in Kärnten feiert am Dienstag, dem 19. Juni, seinen fünften Geburtstag. Das durch seine elliptische Form beeindruckende Bauwerk zwischen dem Wörthersee und dem Keutschacher See war am 19. Juni 2013 eröffnet worden und hat bisher 1,6 Millionen Besucher begeistert, rund 450.000 haben für den Abstieg die Rutsche aus 52 Metern Höhe gewählt.

Das Jubiläum soll nicht nur für die Bewohner der Errichter-Gemeinde Keutschach am See ein Festtag werden, sondern für alle Besucher. Am 19. Juni wird die Benützung der rund 160 Meter langen Rutsche gratis sein, zusätzlich gibt es 50 Prozent Rabatt auf das Pyramiden-Maskottchen – passend zum Baumaterial ein Holzwurm. "Echte Holzwürmer wurden aber auf unserem Turm zum Glück nicht gesichtet!", beruhigt der Keutschacher Bürgermeister Karl Dovjak alle Gäste des neuen Kärntner Wahrzeichens.

Im Zeitraffer: Pyramidenkogel feiert Geburtstag

1907 wurde die erste Aussichtswarte am Pyramidenkogel in der Gemeinde Keutschach eröffnet. 1948 folgte der Bau der Straße auf den Pyramidenkogel. 1950 wurde der erste Holzturm eröffnet. 1951 wurde erstmals ein Eintrittspreis von einem Schilling pro Person und 50 Groschen pro Kind verlangt. 

Privat/Gemeinde

Pläne rund um den Pyramidenkogel gab es in der Vergangenheit einige. 1953 Planung einer Seilbahn von Pörtschach ausgehend. Daraus wurde nichts. 1957 wurde die TV- und UKW- Radioanlage in Betrieb genommen.

Gemeinde Keutschach

1967 wurde bereits an einem neuen Turm gearbeitet. Dieses Mal aus Beton. Die Arbeit an der Turm-Plattform waren damals eine schweißtreibende Herausforderung.

Privat/Kleewein

1968 erfolgten Fertigstellung und Eröffnung des Betonturmes, der bis 2012 an seinem Platz stand.

Kärnten Werbung

1979 waren bereits zwei Millionen Besucher auf dem Turm in Keutschach.

Gemeinde Keutschach

Im Oktober 2012 war es an der Zeit für einen neuen Turm . . .

Klz/Weichselbraun

. . . der alte wurde 2012 gesprengt.

Klz/Weichselbraun
Klz/Weichselbraun
Klz/Weichselbraun

Die Sprengung war spektakulär und wurde bis aufs letzte Detail geplant. Alles ging gut - der Turm machte eine Punktlandung.

Klz/Weichselbraun
Klz/Weichselbraun

Die Aufräumarbeiten der "Betonwüste" starteten unverzüglich . . .

Klz/Weichselbraun
Klz/Weichselbraun

. . . und waren bis auf binnen kürzester Zeit beseitigt. Eine Woche später wurde noch das Fundament gesprengt und zerkleinert, auch die "Betonwurst" wurde bald abtransportiert.

Klz/Weichselbraun

Bereits im November wurde mit den Bauarbeiten des neuen Holzturmes gestartet.

Klz/Markus Traussnig

Das Fundament stand einen Monat nach der Sprengung des alten Turmes.

Klz/Weichselbraun

Die Arbeiten gingen zügig voran, hier im Jänner 2013.

Klz/Weichselbraun

Besuch im Februar 2013.

Klz/Weichselbraun
Klz/Weichselbraun

Gleichenfeier im März 2013!

Klz/Markus Traussnig
Klz/Markus Traussnig

Im Juni wurde noch das Restaurant fertig gestellt, die Feinarbeiten liefen kurz vor der Eröffnung wenige Tage später auf Hochtouren.

Klz/Weichselbraun

Auch die Rutsche war bereit. Binnen fünf Jahren sind fast eine halbe Million Besucher über die Rutsche nach unten gelangt - in nur wenigen Sekunden.

Klz/Weichselbraun

Eröffnung im Sommer 2013! Von Anfang an strömten Besucher auf den Pyramidenkogel.

Klz/Weichselbraun

Nicht mehr wegzudenken aus der Kärntner Landschaft: Der Pyramidenkogel. Vor allem auch nachts ist er unübersehbar, hunderte Spezial-LEDs sorgen für einen bunten Auftritt.

Klz/Weichselbraun
Klz/Weichselbraun

Seit Sommer 2015 ist die Miniatur-Ausgabe des Pyramidenkogel-Turmes nun auch in Minimundus zu bewundern.

Klz/Weichselbraun
1/28
 

Eine großartige Show verspricht am 5. Jahrestag der Turmeröffnung auch die "Spezial-Geburtstagsbeleuchtung" zu werden. Was sich da im Detail abspielt, wird noch nicht verraten. Der Aussichtsturm wird ja jede Nacht von insgesamt 164 speziell entwickelten LED-Strahlern beleuchtet. Diese wurden bis zur Spitze des Turmes installiert und können nicht nur in den Grundfarben weiß, rot, grün und blau leuchten, sondern auch zu einer großen Anzahl an Mischfarben kombiniert werden. Im Dunkel der Nacht werden somit die formgebende Struktur des Turmes und dessen Drehung sichtbar.

Die vom Klagenfurter Architektenbüro Klaura + Kaden & Partner entwickelte Turmkonstruktion besteht aus 16 mächtigen, elliptisch angeordneten Lärchen-Leimholzstützen, ausgesteift durch zehn elliptische Stahlringe und 80 Diagonalstreben, und schraubt sich spiralförmig in den Himmel. Den Besuchern wird sowohl beim Treppenaufstieg als auch im transparenten Panoramalift ein 360-Grad-Rundblick auf Kärntens herrliche Landschaft mit ihren Seen, Bergen, Tälern und Ortschaften geboten. Besonderes Augenmerk wurde auf die Nutzungssicherheit und Barrierefreiheit gelegt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren