Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Klagenfurt

Hotel Wörthersee hat einen Käufer

Für kolportierte 900.000 Euro hat ein polnischer Geschäftsmann das denkmalgeschützte Gebäude in der Ostbucht des Wörthersees gekauft.

Das "Zu verkaufen"-Transparent hängt zwar noch, doch zu haben ist das Gebäude nicht mehr.
Das "Zu verkaufen"-Transparent hängt zwar noch, doch zu haben ist das Gebäude nicht mehr. © Markus Traussnig
 

Das „Zu verkaufen“-Transparent hängt zwar noch an der Fassade, doch zu haben ist das Hotel Wörthersee in der Klagenfurter Ostbucht nicht mehr. Um kolportierte 900.000 Euro hat die neu gegründete MW Hotel Wörthersee GmbH das denkmalgeschützte Haus, das in den letzten Jahren dem Verfall preisgegeben war, erworben. Hinter der Gesellschaft steht ein gebürtiger Pole, der international tätig ist und einen Wohnsitz in Klagenfurt hat, wie die Immobilienmaklerinnen Daniela Daniel-Gruber und Traude Daniel verraten. Sie haben in Eigeninitiative den Verkauf eingefädelt. „Wir haben rund ein Jahr lang daran gearbeitet“, sagt Daniela Daniel-Gruber, die mit ihrer Mutter vor einigen Jahren mit der Verlosung eines Hauses für Aufsehen sorgte.

Den Namen des Käufers verrät das Duo nicht. Nur so viel: Er ist 40 Jahre alt, hat drei Kinder und möchte mit seiner Familie nach der Sanierung auch selbst im Gebäude wohnen. Der Geschäftsmann habe vor, das Haus, das als markanter Vertreter der Wörthersee Architektur gilt, als Hotel wieder zu beleben. Dazu gibt es eine Vorstudie, die den Maklerinnen vorliegt. Darin ist von einer Nutzfläche von 3900 Quadratmetern die Rede. Diese sollen in 34 Hotelzimmer und 16 Appartements aufgegliedert werden. Darüber hinaus ist in diesem Konzept ein Restaurant und eine Tiefgarage mit 20 Stellplätzen vorgesehen.

Traude Daniel versichert, der Käufer sei sich der Auflagen des Bundesdenkmalamtes bewusst und habe die Absicht, Fassade und Dach in enger Absprache mit den Experten zu sanieren. Außerdem hoffe der Käufer, dass die Stadt einer Pacht des Seezuganges neben der Werft der Wörtherseeschifffahrt zustimme. Darüber müsse man erst verhandeln. Der Vorbesitzer war mit diesem Ansinnen nicht erfolgreich und hat deshalb seine Pläne verworfen.
Von der Stadt gibt es vorerst keine Bestätigung für den Verkauf. Stadtplanungsreferent Otto Umlauft sagt: „Weder mir noch den Mitarbeitern der Stadt ist etwas bekannt.“ Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz war nicht erreichbar.

Das denkmalgeschützte Gebäude steht bereits seit einigen Jahren leer. Vor allem das Dach wurde im Laufe der Zeit in Mitleidenschaft gezogen. „Am besten wäre es, wenn sich ein Liebhaber der Wörthersee-Architektur als Käufer finden würde", sagte Mathiaschitz noch im August. Der Stadt selber hatte es an den nötigen Mitteln gefehlt, um das Gebäude zu erwerben.

Kommentare (18)

Kommentieren
fraum
0
5
Lesenswert?

Juwel

mit enormen Renovierungsbedarf. Bin gespannt aufs Endprodukt. Ob Autobahn /Straße/Zug...der See ist halt der See. Ohne See würde kein Mensch dort bauen😀Aber schön,dass dem alten Gebäude wieder neues Leben eingehaucht wird.

e59541acc96a3c3e39529d77735d334a
1
7
Lesenswert?

Der Kärntner Landtag

wird schon helfen,das es mit der Geschützten Ruine weiter geht!
Der Landtag hat gestern auch EINSTIMMIG beschlossen,das die
Hoffmannshütte im Glocknergebiet bestehen bleibt!
Nur die Hütte wurde schon abgerissen!Nur warum wusste das keiner
unserer Spitzenpolitiker?

Zeitgenosse
4
6
Lesenswert?

Wer sich die Arbeit und

Investitionen an diesem Objekt antut, sollte man die Ehrenbürgerschaft der Stadt Klagenfurt verleihen und ein Denkmal setzten.

Leopold Guggi
1
6
Lesenswert?

da haben Sie REcht!

aber warten wir mal welche Auflagen die Bürokraten diesem Investor machen werden

Sedge
1
5
Lesenswert?

Habe den Käufer schon gesehen

Beim Joggen zufällig vorbeigelaufen, da wurde ihm gerade der "eventuelle" Seezugang offeriert.
Also um 900.000€ ist das Objekt geradezu ein Schnäppchen.
Ob es sich allerdings lohnt das ganze als Hotel zu adaptieren, bezweifle ich sehr stark. An der Rückseite die Autobahn, an der Vorderseite die Bundesstrasse und zusätzlich gibts noch Schienenverkehr.

tturbo
0
2
Lesenswert?

Die bisherigen Eigentümer haben doch auch als erstes am Steg herumgebaut?

Bin neugierig, was dort tatsächlich gemacht wird.

88082979bf5affce9737378be6ec7aa4
2
0
Lesenswert?

...und dann sollll's ein

Schnäppchen sein?

celtica
4
6
Lesenswert?

Was ist hier passiert?

Wer hat das Gebäude so ausgeschlachtet? Kenne es innen, bevor es verkauft wurde. Da waren keine rohen Mauern, keine Baustelle, keine Graffities...da hat jemand begonnen und dann die Lust dafür...oder das Geld?...dabei verloren und ein Schlachtfeld hinterlassen!

Unschuldsvermuter
1
14
Lesenswert?

Ja immerhin kaufts wer

und renovierts. Alles besser als verfallen lassen.

49c93cf177989a67b63cd1950c292106
3
1
Lesenswert?

Wäre ja Angedacht

die Straße vor dem Schloss in eine Begegnungszone Umzuwandeln oder Mindestens Tempo 30 Einzu führen.
Das überwueren in der Kurve Richtung Unterführung der Bahn ist ja Halsbrecherisch.

Hoffentlich können dann nicht Bewohner des Hotels dort auch Günstig Essen :-)

Wird bestimmt Klasse.

Ist j Top Lage.
Die STW und die Post bleiben ja Praktisch davor stehen .
Die öffentliche Anbindung ist ja schon mal Gegeben.

Nur die Autobahn hinten oben könnte man Einhausen wie auf der Tauernautobahn beim Katschberg.

caldara
0
12
Lesenswert?

Voll auf Zack die Stadtregierung


ohne ihre Initiative geht in Klagenfurt gar nichts, wann ist die Eröffungsfeier und wer darf ein Band durchschneiden?

CuiBono
3
7
Lesenswert?

Ma wia liab

Die Stadt hat(te) kein Geld um selber einzusteigen.
Na klar, EUR 200+Mio für ein EM-Stadion sind ja auch nicht gerade ein Lercherlschaaaaß.

Die Messias-Suche gestaltete sich also äußerst schwierig, alldieweil die Russen sind mittlerweile außer Mode sind.
Italiener sind auch nicht in, die haben schon wiederholt genug kassiert. Daher kommt jetzt halt ein Pole.

Der plötzlich etwas kann, was andere seriöse (ein Oxymoron?!) Immomibilienspezialisten - von Stadt und Land ganz abgesehen (GSD) - offensichtlich bisher nicht gesehen haben:
ein Ertragspotenzial.
D.h. - entweder alle vorher waren Tockern oder der Neue ist ein Scharlatan.

Weiter unten gibt es einen Kommentar zu einer "GmbH-Lösung". Auf das wird es wahrscheinlich hinauslaufen.
Und anschließend auf den totalen Abriss der dann wohl endgültig komplett desolaten Hütte.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass der Zustand dieses Gebäudes dem des Landes Kärnten entspricht. Wohlgemerkt nach der "grandiosen" HETA-Lösung, aber immer noch den selben Politikern am Arbeiten.

Auch aus diesem Grunde - nie mehr:
SPÖVPFPÖKBZÖTSNEOS,...

Leopold Guggi
1
2
Lesenswert?

die Dame ist ja eine Insiderin

weiter so, wir brauchen solche Menschen aber in der Politik

Prius45
6
7
Lesenswert?

ich war mal vor kurzen

mit einem Freund drinnen .......bin gern wieder gegangen ....verfallen modrig ...nass .....grausliche Hütte..
beneide niemanden der dort renovieren muß und wohnen ...da sich noch ein Depp findet zwischen Autobahn und Öbb und dann kommt auch noch die Koralmbahn ....jede zweite Minute ein Zug .....net besonders erholend ....

49c93cf177989a67b63cd1950c292106
1
5
Lesenswert?

Jaja

Ich habe allerdings die Eisenbahn lieber wenn ich vom Fenster raus Sehe als 1000 Autos die Vorbei fahren :-)
Außerdem die Koralmbahn geht nur zwischen Graz und Klagenfurt am Wörthersee.
Die Strecke zwischen unserer Landeshauptstadt und Villach heißt: Drautalbahn
Maribor - Bleiburg - Klagenfurt - Villach - Spital - Lienz - Innichen.

Ich finde es Gut das sich wer gefunden hat der es Renoviert :-)

e59541acc96a3c3e39529d77735d334a
6
15
Lesenswert?

Und

wo waren unsere Superreichen wie Horton,Androsch,Flick,Haselsteiner,Glock usw.?
Sie überlassen das Spielfeld in Österreich den Ausländern.

mag1
2
11
Lesenswert?

Ehrenwürdig !

Darum hat man es verfallen lassen ! Hihihi ! Kranke Welt ! Ehrenwürdig ist ein Heim das mit eigenen Händen erschaffen und erhalten wird !

art_209
3
19
Lesenswert?

für jeden

schmarren ist Geld da, siehe div. unnötige Gutachten, etc. aber für so ein ehrwürdiges Haus bringt man nicht mal die Summe auf, die bestimmt nicht so hoch war, auch wenn einiges zu investieren ist...echt schade!