Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KlagenfurtFreiheitliche verlassen Stadtwerke-Aufsichtrat

Knalleffekt in der Klagenfurter Stadtpolitik. Vizebürgermeister Germ und Stadtrat Scheider legen aus Protest Aufsichtsratsfunktion zurück.

Stadtrat Scheider und Vizebürgermeister Germ kritisieren Intransparenz © Markus Traussnig
 

Seit 2018 sind die Mitglieder des Klagenfurter Stadtsenates gleichzeitig auch Aufsichtsräte der Stadtwerke Klagenfurt unter dem Vorsitz von Bürgermeisterin und Eigentümervertreterin Maria-Luise Mathiaschitz (SPÖ). Vor allem die Freiheitlichen waren von Anfang an nicht davon begeistert, dass nicht mehr wie zuvor jede Partei einen fachlich geeigneten Vertreter in den Aufsichtsrat entsenden kann.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

fans61
0
17
Lesenswert?

Die FPÖ wollen Experten im Aufsichtsrat.

Daher kein Schaden ohne Nutzen bzw. war der Schritt nur logisch, denn diese beiden sind Experten für was weiß ich.....

fans61
0
17
Lesenswert?

....doch jetzt hab's ich: Tennis und Feuerwehr

.

harri156
4
13
Lesenswert?

Diese Protokolle sind allerdings immer wieder an die Öffentlichkeit gelangt, obwohl die Sitzungen vertraulich sind und die Aufsichtsräte der Verschwiegenheitspflicht unterliegen.

Dies fällt wohl in Zukunft weg....

archiv
1
19
Lesenswert?

Geheimakte, Geheimprojekte etc. unerwünscht ...

Soweit zu erfahren ist, ist das "Unternehmen" im Eigentum der Stadt und daher sollte es im Interesse der Bürgerinnen und Bürger auch keine "Geheimakten" etc. geben?

alher
1
28
Lesenswert?

Alle Politiker gehören aus dem Aufsichtsrat!!!!

Oder die STW wird wieder eine Magistratsabteilung!!

wjs13
2
23
Lesenswert?

Richtig

plus ständige Kontrolle durch den Landesrechnungshof zur Entfernung der Sumpfblüten.