Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kärntner KircheBischof muss gewichtige Personalentscheidung treffen

Direktorposten im Bischöflichen Seelsorgeamt muss neu besetzt werden. Anna Hennersperger, die die erste Frau in dieser Funktion war, wird in die Pension verabschiedet.

Bischof Josef Marketz muss jetzt entscheiden, wer Anna Hennersperger als Direktorin des Bischöflichen Seelsorgeamtes nachfolgt
Bischof Josef Marketz muss jetzt entscheiden, wer Anna Hennersperger als Direktorin des Bischöflichen Seelsorgeamtes nachfolgt © KLZ/Weichselbraun
 

In der katholischen Kirche Kärnten wird demnächst eine weitere bedeutende Zentralstelle besetzt. Bischof Josef Marketz verabschiedet am Mittwoch die bisherige Leiterin des Bischöflichen Seelsorgeamtes, Anna Hennersperger, im Rahmen eines Gottesdienstes. Sie geht mit 1. September in Pension. Die promovierte Pastoraltheologin aus Bayern war die erste Frau in Kärnten in dieser Funktion. Sie folgte 2014 Marketz als Seelsorgeamts-Direktorin nach, weil dieser Caritas-Direktor wurde.

Kommentare (1)

Kommentieren
joschi41
1
10
Lesenswert?

Einerlei

Es besteht keinerlei Anlass den Personalbestellungen innerhalb der r.k. Kirche breiten Raum einzuräumen. Solange die Vorgänge um Dr. Schwarz nicht geklärt sind, muss sich die Kirchenführung nicht wundern, wenn die Bevölkerung jedes Interesse an innerkirchlichen Vorgängen verloren hat. Also weiter so.