AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

GewaltpräventionErste Bodycams bei der Kärntner Polizei im Einsatz

Seit Donnerstag tragen Polizisten mehrerer Kärntner Dienststellen Videokameras an der Uniform. Sie entscheiden selbst, wann gefilmt wird. Nach sechs Monaten wird das Material gelöscht.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Heike Fortmüller von der PI St. Ruprechter Straße in Klagenfurt hatte am Donnerstag ihren ersten Dienst mit der Bodycam
Heike Fortmüller von der PI St. Ruprechter Straße in Klagenfurt hatte am Donnerstag ihren ersten Dienst mit der Bodycam © KLZ/Weichselbraun
 

Bei der Kärntner Polizei sind seit Donnerstag offiziell Bodycams im Einsatz. Die Videokameras, die an der Uniform getragen werden, sollen zur Deeskalation beitragen. „Es hat sich gezeigt, dass Menschen, die gefilmt werden, dazu neigen, nicht weiter aggressiv zu sein“, sagt Rainer Dionisio, Sprecher der Landespolizeidirektion. Die Kameras sollen nicht nur Beamte vor Übergriffen schützen, sondern vor allem eine präventive Gesamtwirkung haben. „Gewaltdelikte und insbesondere auch Solidarisierungseffekte durch Unbeteiligte sollen minimiert werden“, sagt Dionisio.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

levis555
1
3
Lesenswert?

Dann kann man nur hoffen, dass die „hochrangigen“ Dienstführenden

nicht von der Qualität des Wiener Vizepräsidenten sind...
Einstweilen bin ich da noch sehr skeptisch...

Antworten
gintonicmiteis
0
5
Lesenswert?

Zustimmung

Klingt ein wenig so wie "Der Steuerpflichtige entscheidet selbst, ob er genug Steuern gezahlt hat..."

Antworten