AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Universität

Spardruck an Uni Klagenfurt: Musikwissenschaft wird gestrichen

Ab diesem Semester gibt es keine Musikwissenschaft mehr an der Universität Klagenfurt. Auch die Kulturwissenschaftler sorgen sich um ihre Zukunft, da andere Fächer mehr gefördert werden.

Klagenfurts Studenten müssen ab diesem Semester auf die Musikwissenschaft verzichten © Eder
 

Die letzten Takte sind im vergangenen Semester leise verklungen: Ab diesem Halbjahr kann an der Universität Klagenfurt nicht mehr Angewandte Musikwissenschaft studiert werden. „Das tut mir enorm leid. Das Studium hat aber die Erwartungen nicht erfüllt. Geplant war eine enge Kooperation mit dem Konservatorium, die nicht zustande gekommen ist“, sagt Rektor Oliver Vitouch. Diese Zusammenarbeit sei nicht zuletzt auch an fehlenden finanziellen Mitteln gescheitert.

"Nicht finanzierbar"

„Das Studium war leider nicht finanzierbar. Schade, weil es eines der wenigen kulturwissenschaftlichen Studien an der Uni war. Aber in Zukunft wird es wohl vielen kleineren Studiengängen so ergehen“, sagt Helfried Fister, der der Fachbereichsleiter der Angewandten Musikwissenschaft war. Der finanzielle Druck auf die Unis steigt stetig. Jüngst dachte der Rektor der Universität Salzburg, Heinrich Schmidinger, deshalb laut darüber nach, Fächer einzusparen.

Der Klagenfurter Rektor versichert hingegen, dass der Angewandten Musikwissenschaft in naher Zukunft keine weiteren Studiengänge ins akademische Aus folgen werden: „Bis 2018 steht unser Budget“, sagt Vitouch. Dennoch spüren gerade die Vertreter der geistes- und kulturwissenschaftlichen Fächer, dass die Luft dünner und die finanziellen Abstriche dicker werden. „Der Trend weist derzeit nicht in unsere Richtung“, sagt Reinhard Kacianka vom Studiengang Angewandte Kulturwissenschaft an der Alpen-Adria Universität.

"Kreativität schafft Innovation"

Statt der Kultur würden die technischen und naturwissenschaftlichen Fächer gefördert werden. Ein Fehler, sagt Kacianka: „Das ist ein etwas hilfloser Versuch, unbedingt Arbeitsplätze schaffen zu wollen. Dass die Arbeitslosigkeit deshalb nicht unbedingt sinkt, sieht man an Ländern mit hohen Akademikerquoten wie Spanien oder Griechenland.“ Stattdessen sollte mehr in die Freidenker unter den Studenten investiert werden: „Kreativität schafft Innovation. Von unseren Absolventen hat noch jeder einen guten Job bekommen.“ Daher glaubt Kacianka auch nicht, dass die Uni Klagenfurt bald kulturlos werden wird: „Wir sind stark mit anderen Instituten vernetzt, haben gute Schwerpunkte und viele Studenten.“

Unistart: Anmeldung für die Aufnahme

Das Semester beginnt gerade erst, aber künftige Studenten der Universität Klagenfurt können sich schon jetzt für das kommende Studienjahr anmelden. Ab Montag ist es nämlich möglich, sich für Studien mit Aufnahmeverfahren im Internet zu registrieren.

In den Studiengängen Angewandte Betriebswirtschaft sowie Wirtschaft und Recht ist das bis zum 15. Mai möglich. In Medien- und Kommunikationswissenschaft und in Psychologie bis zum 15. Juli. Bis zum 30. September läuft die Anmeldefrist für die Masterstudien International Management und Media and Convergence Management.

Auch für Lehramtsstudien wird es heuer ein Aufnahmeverfahren geben. Anmelden kann man sich dafür ab Dienstag; die Frist endet am 1. Juni. Die Aufnahmeverfahren für das Studienjahr 2015/16 finden nur einmal im Jahr statt. Wer die Aufgaben und Prüfungen schafft, kann im Winter- oder Sommersemester mit dem Studium beginnen. Die Prüfungstermine für die einzelnen Studiengänge sind unterschiedlich. Jeder muss sich aber zunächst online für das Aufnahmeverfahren registrieren, um teilnehmen zu können. Weitere Informationen unter www.aau.at/bewerbung.

Kommentare (12)

Kommentieren
Goer
0
1
Lesenswert?

KUG...

Was ist denn das? Die KunstUNIGraz ist die beste Wahl und kein Appendix...

Antworten
hotchef
2
1
Lesenswert?

ihr braucht mehr Arbeiter

und nicht noch mehr (dann arbeitslose) Kravattenträger. Das ist jetzt nicht gegen die Uni gerichtet, aber so ist es nun einmal.

Antworten
25c3hbfhdxmqyjguo9em9i5af57i866z
3
3
Lesenswert?

KLAGENFURTER....... NICHTWÄHLER.......schauen vielleicht weiterhin im Sofa zu wie die Intransparenz + KORRUPTION auch gepflegt werden kann?......Sie haben es noch nicht kapiert: Wenn man die Demokratie verschläft, braucht man sich nicht wundern enn man in der DIKTATUR aufwacht........HYPO + Haiderismus wollen sie vielleicht auch wieder??...

.

Antworten
jrecscstgqelue3vv3iutn4toh0gn82c
2
4
Lesenswert?

@polesnik


Klingt nach einem Absolventen einer Geisteswissenschaftlichen an der AAU?!


Antworten
0z4jvx2gxkfcst5nb3qoo574c76uxat5
1
2
Lesenswert?

klingt eher nach

einem arbeitslosen Absolventen einer Geisteswissenschaftlichen Richtung an der AAU?!

BTW: Was sagt ein Soziologe zu einem anderen? Gibts noch Ketchup zu den Pommes?

Antworten
Irgendeiner
3
4
Lesenswert?

Und siehe,es begab

sich,daß die Menschen erkannten,daß all die unnötigen Institute und Departments einzusparen wären und so starben Natur-, Geistes- und Grund- und Integrativwissenschaften einen lautlosen und billigen Tod.Und durch die Ödnis geistiger Landschaft zogen jubelnde Betriebswirte,angetan mit den Insignien der Macht von Bilanz und Blödheit und sahen,daß es für sie gut war.Und es ward kein Widerspuch mehr, weil das Sprechen abkam und alles lallte.Gott selbst fand diese Methode humaner als die Sintflut bei selbem Effekt,es rechnet sich,meinte er.

Antworten
jrecscstgqelue3vv3iutn4toh0gn82c
0
2
Lesenswert?

Sprach der Steuerzahler irgendeiner

😸

Antworten
Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Gut erkannt,

einfache Konnexe gehen schon,jetzt arbeit´ ma noch an Deiner Kinderstube.

Antworten
jrecscstgqelue3vv3iutn4toh0gn82c
3
1
Lesenswert?

Es trifft natürlich wieder die Schwächsten und nicht die, die es sollte!


Wenn dss Budget ohnehin bis 2018 gesichert ist, welcher Spardruck besteht dann? Das dchaut sehr nach einem Vorwand aus, jemanden los zu werden, nach bewährter Methode! Due Handschrift kennt man!


Antworten
melisse
1
8
Lesenswert?

Anfang vom Ende einer Gesellschaft,

wenn bei der Bildung immer mehr eingespart wird :(
aber man versteht.
Bankenrettung hat oberste Priorität!

Antworten
cattinara
1
11
Lesenswert?

Mageres Angebot

Noch eine Studienrichtung weniger, abgesehen davon, dass wirklich wichtige Studienrichtungen in Klagenfurt gar nicht angeboten werden und daher viele Kärntner leider nach Graz gehen müssen, was den Eltern unnötige Kosten verursacht.

Antworten
stillumansee
6
2
Lesenswert?

Was finden Sie denn "wirklich wichtig"?

Antworten