AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kärntnerin des TagesAnneliese Rohrer: Eine Unbequeme mit Kärnten-Distanz

Anneliese Rohrer, Grande Dame des Journalismus, wurde 75, aber nicht milder. Die „Politiksüchtige“ hat für sich ein Sicherheitsnetz gespannt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Anneliese Rohrer am Wörthersee
Anneliese Rohrer am Wörthersee © KLZ/Markus Traussnig
 

Damit eines gleich klargestellt ist: Gelassener oder milder wurde Anneliese Rohrer – auch laut Eigenbefund – nicht. Die Grande Dame des Politikjournalismus feierte dieser Tage ihren 75. Geburtstag; „mit einer Runde Dankbarkeit, dass ich noch arbeiten kann und darf. Und mit einer Runde Dankbarkeit, dass es die Gesundheit hergibt.“ Schonungslos und punktgenau sind die Kommentare und Analysen der seit Jahrzehnten in Wien Lebenden nach wie vor, ob schriftlich, in TV- und Radio-Diskussionen, bei Vorträgen, in ihren Büchern. Nicht zur Freude aller. Manche würden sie auffordern, „endlich aufzuhören“, erzählt sie. Andere würden ihr „eine latente Bösartigkeit“ vorwerfen. Das weist Rohrer zurück. Wobei die „absolut Politiksüchtige“ (Rohrer) für sich bereits ein Sicherheitsnetz gespannt hat. „Es gibt jemanden, der mir sagen wird, wann ich aufhören soll.“ Das wäre dann der Fall, „wenn das, was ich schreibe, nicht mehr logisch ist“.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Civium
1
7
Lesenswert?

Frau Rohrer herzlichen

Glückwunsch und danke für die Wahrheiten die sie schreiben und sich immer trauten zu schreiben!!
Hier unten in Kärnten ist wirklich anders geworden, man darf heute wirklich seine Meinung sagen, ohne aus der Familie verstoßen zu werden.

Antworten