AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kärntner des TagesMarkus Sackl: Mit Druck kennt er sich aus

Markus Sackl (40) aus Friesach ist neuer Chef der Druck Carinthia in St. Veit, Hobbylandwirt und Sänger.

„Teamarbeit ist hauptverantwortlich für unsere erfolgreichen Produkte“, sagt Markus Sackl
„Teamarbeit ist hauptverantwortlich für unsere erfolgreichen Produkte“, sagt Markus Sackl © Gert Köstinger
 

Buchdrucker wurden schon im 16. Jahrhundert gegautscht. „Ursprünglich bezeichnete Gautschen den ersten Entwässerungsschritt nach dem Schöpfen des Papiers, das Ablegen des frisch geschöpften Papierbogens vom Sieb auf eine Filzunterlage“, sagt Markus Sackl. Der 40-Jährige ist neuer Betriebsleiter der Druck Carinthia im Industriepark St. Veit/Glan.

Sackl hat das Druckergewerbe von Grund auf gelernt, da war es klar, dass auch er in den nasskalten Gautschtrog getaucht wird: „Gautschen ist für unseren Beruf etwas Wichtiges, eine Prestigegeschichte, die zum Beruf dazugehört“, erinnert sich Sackl an sein „Untertauchen“ im Jahr 2014, anlässlich des 120. Geburtstages der Carinthia-Druckerei.

Mit Papierschöpfen und Entwässern hat der Druckerberuf aber längst nichts mehr zu tun: „Heute bringen wir mit modernen, elektronisch gesteuerten Maschinen die Informationen aufs Papier und erreichen damit sehr viele Menschen“, sagt Sackl. Mit seinen 42 Mitarbeitern ist er im Dreischichtbetrieb neben Wochen- und Monatszeitungen auch für den Druck der Kleinen Zeitung verantwortlich. Rund 221.000 Kleine-Zeitung-Leser werden täglich erreicht.

Die Faszination „Drucken“ erlebte Sackl, der die sprichwörtliche Karriere mit Lehre machte, erstmals als Hauptschüler beim Besuch der ehemaligen Druckerei Röschnar in Friesach: „Das war etwas Neues für mich, dieses Gewerbe hat mich vom ersten Augenblick an gefesselt. In dem Beruf habe ich meine Berufung gefunden.“

Zu Sackls Verantwortungsbereich gehören neben der Administration auch der Expedit (der Versand). Im Zentrum, auch des Druckereigebäudes, steht jedoch die Druckmaschine: „Dieses 17 Meter hohe und 300 Tonnen schwere ,Monster‘ zeigt in all seiner Wucht, Größe und Komplexität auch seine hochsensible Seite, im Umgang und in der Handhabung mit dem Druckpapier“, sagt Sackl. Gefragt ist in dem Job vor allem Teamgeist: „Hier arbeiten viele Menschen in verschiedenen Abteilungen an einem Produkt. Diese Teamarbeit ist hauptverantwortlich für unsere ausgezeichneten Produkte.“

Markus Sackl lebt mit Gattin Andrea und den fünf Kindern Sarah (14), Matthias (12), Sophie (10), Samuel (8) und Killian (5) in Zeltschach bei Friesach. Er bewirtschaftet „nebenbei, als Ausgleich zum Druckereijob“ eine zehn Hektar große Landwirtschaft und verleiht als Tenor dem Hemmaland-Quartett seine Stimme. „Singen ist eine große Leidenschaft von mir. Vor allem Kärntnerlieder und gute Rhythmen aus der ganzen Welt. Ich habe gelernt, dass das Über-den-Tellerrand-Schauen etwas Faszinierendes und Wertvolles für das eigene Leben sein kann!“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.