FeldkirchenNach 92 Jahren endet der Dienst der Kreuzschwestern

Fast 100 Jahre war der Orden der Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Kreuz für Ausbildung und Pflege zuständig. Jetzt verlassen die letzten beiden Schwestern die Stadt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schwester Oberin Maria Andrea Reiterer und Schwester Angelina Gölles verlassen Feldkirchen
Schwester Oberin Maria Andrea Reiterer und Schwester Angelina Gölles verlassen Feldkirchen © Schusser
 

Karitative Fürsorge war seit ihrer Gründung im 19. Jahrhundert das Hauptanliegen der Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Kreuz. Nach Feldkirchen kamen die Ordensfrauen im Jahre 1929 im Auftrag von Bischof Adam Hefter. Damals betreute man in der Tiebelstadt eine Nähschule sowie eine Haushaltungsschule. Auch der Aufbau des Kindergartens im Antoniusheim und die Krankenpflege gehörten zu den Aufgaben der Schwestern. Seit 2003 werden Kindergarten bzw. Hort von der Caritas geleitet, aber bis vor wenigen Jahren waren elf  Schwestern auch im Pensionsalter noch im Antoniusheim beziehungsweise im Pflegeheim tätig. Im Mai des heurigen Jahres übersiedelten die meisten Kreuzschwestern in die Niederlassung nach Graz. Die Provinzleitung des Ordens zieht nun auch die beiden letzten Schwestern ab.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!