AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FeldkirchenVorsicht, in der Tiebelstadt erwachen die Narren

Am 11. November um 11.11 Uhr übernehmen die Narren wieder das Zepter. Ein „lächerlicher“ Überblick über den Faschingsauftakt.

In Feldkirchen holen sich die Narren am 17. November von Bürgermeister Martin Treffner den Schlüssel für das Stadtamt © KK/Cernic
 

Der Faschingsklub Feldkirchen zelebriert seit mittlerweile 15 Jahren immer am ersten Samstag der Faschingszeit sein traditionelles Narrenwecken, dieser fällt heuer auf den 17. November. Pünktlich um 11.11 Uhr beginnt das Spektakel am Wochenmarkt am Hauptplatz Feldkirchen. Der erste Höhepunkt ist dabei die Ernennung des Kinderprinzenpaares. „Die Kinder gehen in die Volksschule 1 in Feldkirchen, und freuen sich schon sehr auf die Faschingszeit“, verrät Peter Michael Kowal, Pressereferent und Programmverantwortlicher des Faschingsklubs Feldkirchen.

Danach wird, wie es die Tradition verlangt, der Stadtschlüssel von Bürgermeister Martin Treffner an den Klubpräsidenten Werner Robinig überreicht. „Damit haben in der Tiebelstadt endgültig die Narren das Zepter in der Hand, Gluck Gluck-ole“, so Kowal. Musikalisch untermalt wird die Zeremonie von den „Wuzlern“, die auch schon seit über zehn Jahren bei den Faschingssitzungen des Klubs mitwirken. „Nach diesen Programmpunkten geht eine Abordnung des Faschingsklubs gemeinsam mit den ,Wuzlern‘ in der Innenstadt von Lokal zu Lokal, um die Faschingszeit noch einmal offiziell einzuläuten“, erklärt der Pressereferent.

Der Kartenverkauf für die Faschingssitzungen startet ebenfalls im Rahmen des Narrenweckens am Hauptplatz. Das Programm für die kommenden Sitzungen wird derzeit noch fertig erarbeitet und verfeinert. „Wir haben heuer wieder 13 Programmpunkte, seit Juli arbeiten wir – das sind um die 60 aktive Mitglieder – daran. Mit Jahresanfang beginnen die Proben, damit bei unserer ersten Aufführung am 16. Februar auch alles glatt geht“, erzählt Kowal.

Steindorfer Narren

Steindorfer Narren sind bereit für den Saisonstart Foto © Fasching Steindorf

Der Fasching wird nicht nur in Feldkirchen, sondern im ganzen Bezirk geweckt. In Steindorf beginnt die Zeit der Narren am Samstag, dem 10. November. Man trifft sich im Kaufhaus zur Linde, wo die Gilde von Bürgermeister Georg Kavalar den Schlüssel zum Gemeindeamt überreicht bekommt. Die „Amtsübernahme“ wird bei Speis und Trank bis in den späten Abend rauschend gefeiert. „Die Steindorfer Narren regieren nach der Schlüsselübergabe bis zu unserer letzten Faschingssitzung am 1. März, wo sich der Bürgermeister den Schlüssel wieder zurückholen darf“, so Stefan Frieser, der „Obernarr“ der Steindorfer Faschingsgruppe.

Während dieser Zeit begrüßt man sich mit dem „Du Du“. Die Faschingsgilde, bestehend aus 35 Mitgliedern, beginnt im Jänner mit den Proben für die Sitzungen, die in dieser Saison unter dem Motto „Showlegenden aus dem Fernsehen“ stehen. Allerdings treffen sich die Mitwirkenden schon jetzt regelmäßig, um das Programm fertig auszuarbeiten und neue Nummern einzustudieren.

„Außerdem gibt es bei der Veranstaltung ,Advent im Dorf‘ auch heuer wieder unsere Spendentombola. Mit den Erlösen unterstützen wir soziale Einrichtungen mit dem Schwerpunkt auf Kinderhilfe und versuchen auch Familien im Dorf zu helfen, sollten sie das benötigen. Letztes Jahr konnten wir 1300 Euro an die Organisation ,Kinderwunsch‘ spenden“, sagt Frieser. Die erste Faschingssitzung findet am 14. Februar statt, auf jeden Fall mit dabei sind wieder die Akte „Die drei Herren vom Grill“, „Die Puppenkiste“ und natürlich auch einige neue Nummern, die aber noch geheim bleiben.

Faschingsgilde Steuerberg

Steuerberg läutet den Fasching pünktlich am 11.11. ein Foto © Schusser

In Steuerberg warten die Narren auch schon auf die lustigste Zeit im Jahr, läuten diese aber nicht direkt mit einer Schlüsselübergabe ein. „Am 11. November findet in Steuerberg der Kirchtag im Gasthaus Steiner statt, und die Faschingsgilde Steuerberg ist dort in Form eines privaten Auftritts vertreten“, erklärt Jürgen Rainer, Obfrau-Stellvertreter.

Traditionell wecke man in Steuerberg den Fasching eigentlich nicht, aber der Kartenverkauf für die Sitzungen beginne immer an diesem Tag.
Vor 22 Jahren wurde die Steuerberger Gilde gegründet, sie zählt heute 21 Mitglieder, die sich in der Faschingszeit traditionell mit „Ho Schluck“ begrüßen. Aktiv für die heurige Saison sind die Gildenmitglieder schon länger: Im September wird gewöhnlich mit den ersten Vorbereitungen für die Faschingssitzungen begonnen, das Programm wird im Team jedes Jahr neu entwickelt. Mit den endgültigen Proben beginnen die Darsteller Anfang Dezember. „Dieses Jahr ist die aus der Sendung ,Narrisch guat‘ allseits bekannte „Helga“, gespielt von Obfrau Kristina Petritz, wieder mit im Programm“, informiert Rainer.

Außerdem hat die Gilde einen Besuch im ORF Landesstudio geplant und ist auch in einer Sendung von Radio Kärnten vertreten. Die Nummern „Kärntnerisch gred“ und „Quiz der tausend Fragen“ aus den Sitzungen seien unter anderem in der Sendung zu hören, zählt Jürgen Rainer die Höhepunkte des diesjährigen Programms auf.

Faschingssitzungen Übersicht

Feldkirchen. Die Sitzungen finden am 16., 17., 20., 22. und 23. Februar statt. Alle Vorstellungen gehen im Stadtsaal Feldkirchen über die Bühne. Die Karten für die Sitzungen sind bei Corinna Fischer-Seebacher unter der Telefonnummer 0664-169 12 00 erhältlich.

Steindorf. Am 14., 16., 22., 23., 24. Februar sowie am 1. März treten die Steindorfer Narren auf die Bühne des Pillersaales. Karten für die närrischen Aufführungen sind im Kaufhaus zur Linde erhältlich, das neu eröffnet wurde.

Steuerberg. Die Steuerberger Narren laden zu insgesamt fünf Sitzungen, die Premiere findet am 19. Jänner statt. Weitere Aufführungen gibt es am 25., 26. Jänner sowie am 1. und 2. Februar. Die Karten sind erhältlich unter www.fg-steuerberg.at

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren