UmfrageDas sagen Kärntner und Osttiroler zu neuen Corona-Regeln

Keine FFP2-Maskenpflicht mehr im Handel, aber strengere Regeln in der Nachtgastronomie. Wir haben Kärntner und Osttiroler befragt, was sie von den neuen Corona-Maßnahmen halten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Markus Rainer, Wirt im Gasthaus Sonnhof in St. Veit, hofft, dass durch die Maßnahmen die Gastronomie wieder dauerhaft offen bleiben kann, Umfrage Kärnten Osttirol, Corona, Maßnahmen, Regeln
Markus Rainer, Wirt im Gasthaus Sonnhof in St. Veit, hofft, dass durch die Maßnahmen die Gastronomie wieder dauerhaft offen bleiben kann © Manfred Schusser
 

Und wieder ist (fast) alles neu in Sachen Corona-Regeln in Österreich. In allen Bundesländern, außer in Wien, ist nun die FFP2-Maskenpflicht im Handel gefallen. Was bleibt, ist die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Geschäften des täglichen Bedarfs wie Supermärkten, Tankstellen mit Lebensmittelverkauf und Apotheken.

Auf der anderen Seite gibt es strengere Regeln für die Nachtgastronomie. In Discos und Clubs dürfen nur noch jene, die geimpft oder PCR-getestet sind. Auch die Registrierungspflicht bleibt bestehen. Wir haben uns umgehört, was die Kärntner und Osttiroler von diesen Maßnahmen halten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.