AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Feldkirchen Sieben tote Katzen: Verdacht auf Giftköder

Besitzer aus St. Nikolai zeigt sich besorgt und möchte vor einem möglichen „Katzenhasser“ warnen.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Kater Gandalf geht es besser © KK
 

In St. Nikolai bei Feldkirchen häufen sich Todesfälle von Katzen. „Sieben, an sich gesunde Tiere, sind in letzter Zeit in der Nachbarschaft verendet“, sagt Willi Modritsch. Er bangte selbst um seinen sechsjährigen Kater Gandalf. „Sein Zustand verschlechterte sich zusehends und wir mussten schon mit dem Einschläfern rechnen“, so Modritsch. Der Kater, bei dem keine Verletzungen festgestellt werden konnten, hat dank rascher Behandlung überlebt. „Er ist früh genug gekommen, der Kater erhielt Infusionen. Das Blutbild zeigte sehr erhöhte Nierenwerte, ein Anzeichen für eine Vergiftung“, bestätigt die Assistentin der „Tierarztpraxis Zu Zweit“.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.