AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kärntner des TagesAlbert Strießnig: Ton-Dichter des Kärntnerlieds

Albert Strießnig aus Feldkirchen schreibt seit 30 Jahren Kärntnerlieder. Nun erschien das erste Liederbuch des 64-Jährigen.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Albert Strießnig mit seinem Liederbuch „Wort in Ton“. Das Cover ziert ein Bild seiner Heimat
Albert Strießnig mit seinem Liederbuch „Wort in Ton“. Das Cover ziert ein Bild seiner Heimat © KLZ/Karin Hautzenberger
 

"Wånn mei Janka kennt, red’n tat ih singan dazua.“ Mit diesen Worten beginnt ein Lied von Albert Strießnig (64) aus Feldkirchen. Und tatsächlich hat sein „Janka“ (Jacke) schon so manch lustige, berührende oder spannende Geschichte mit dem begeisterten Sänger erlebt. Über diese Erlebnisse schreibt Strießnig seit 30 Jahren in Form von Kärntnerliedern. Jetzt hat er diese gesammelt als Liederbuch herausgebracht. „Wort in Ton“ heißt das Werk, das mit dem Kärntner Volksliedwerk entstanden ist und an dem auch zahlreiche bekannte Größen des Kärntnerliedes – von Gretl Komposch über Veit Obersteiner bis Josef Inzko – mitgewirkt haben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.