Schwer verletztKärntner Flugpolizei suchte in der Steiermark nach abgestürztem Wanderer

Die Crew wurde Sonntagabend nach Haus im Ennstal gerufen. Ein Saisonarbeiter aus der Slowakei war bei einer Wanderung über felsiges Gelände abgestürzt. Da ein Arzt vor Ort für die Erstversorgung benötigt wurde, wurde ein Mediziner zum Unfallort geflogen. Der Zustand des Mannes ist kritisch.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Einweisung des Polizeihubschraubers
Einweisung des Polizeihubschraubers © FEST Klagenfurt
 

Sonntagabend kurz vor 19 Uhr wurde die Besatzung des FLIR Hubschraubers der Flugeinsatzstelle Klagenfurt mit Pilot Klaus Jäger, Co-Pilot Mario Ferlic und FLIR-Operator Manfred Steinwender zu einem Suchflug in die Steiermark gerufen. Ein 28-jähriger Saisonarbeiter aus der Slowakei war am Nachmittag allein zu einer Wanderung in Richtung Kufstein (1946 Meter) aufgebrochen. Aus derzeit ungeklärter Ursache stürzte der Mann im Bereich Gsengwand-Stornalm (1680 Meter) über felsiges Gelände und verletzte sich schwer. Der Mann konnte via Notruf noch seinen ungefähren Standort mitteilen. 

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen