St. Veit23-Jähriger räumte fremdes Konto ab

St. Veiter meldete vor einigen Monaten dubiose Abbuchungen. Jetzt konnte der Hintergrund geklärt werden.

Die Polizei konnte den Täter ausforschen
Die Polizei konnte den Täter ausforschen © APA/Pfarrhofer
 

Ein 41-jähriger St. Veiter erstattete Mitte April 2018 Anzeige, weil von seinem Konto mehrere hundert Euro abgebucht wurden. Anscheinende als Anzahlung für zwei Handys. Die Nachfrage beim Mobilfunkbetreiber ergab, dass eine männliche, vorerst unbekannte Person mit den Kontodaten des Anzeigers die Bestellung dieser beiden Mobiltelefone vorgenommen hat. Zudem wurde in beiden Fällen Zweijahresverträge abgeschlossen, wodurch in Summe ein Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro entstand.

Als Täter konnte nun ein 23-jähriger Mann aus St. Veit ausgeforscht werden, welcher sich nach anfänglicher Falschaussage (er wurde bereits als Zeuge einvernommen) und weiteren umfangreichen Ermittlungen schlussendlich zur Straftat geständig zeigte. Er wird wegen Betrugs und falscher Beweisaussage angezeigt.

Die beiden Mobiltelefone wurden bereits weiterverkauft. Ein Käufer, ein 22-jähriger St. Veiter, konnte ausgemittelt werden. Er wird wegen Verdachts der Hehlerei zur Anzeige gebracht.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen