Kärntnerin gestand Heroin-KonsumKindergärtnerin vom Vorwurf des Drogenschmuggels freigesprochen

Eine 24-Jährige stand am Dienstag in Klagenfurt vor Gericht. Von der Beitragstäterschaft zum Heroinschmuggel und -handel wurde die Angeklagte freigesprochen. Konsum und Weitergabe gab sie zu. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Marko Petelin
 

Eine 24-jährige Kärntnerin soll im März 2020 zusammen mit einem Bekannten mit ihrem Auto über die Grenze nach Slowenien gefahren sein, dort Drogen erhalten und nach Österreich geschmuggelt haben. Deshalb stand die Kindergartenpädagogin, die diesen Beruf aber seit Jahren nicht mehr ausübt, am Dienstag in Klagenfurt vor Gericht. In diesem Punkt wurde die Beschuldigte - nicht rechtskräftig - freigesprochen. Denn sie habe zum Tatzeitpunkt nicht gewusst, dass ihr 40-jähriger Bekannter zum Zweck des Drogenschmuggels an die Grenze fahren wollte.

Kommentare (1)
wolte
0
1
Lesenswert?

Zweifel??

Diese "Geschichte " ist zwar mehr als zweifelhaft, wünsche der jungen Frau aber trotzdem alles Gute zum hoffentlich erfolgreichen Entzug und der hoffentlich erfolgreichen Trennung von ihrem "PARTNER "!!!