Kaum mehr SticheKärntner steigen beim Impfen auf die Bremse

Bei der Durchimpfungsrate liegt Kärnten im Bundesländervergleich schon im untersten Drittel. Impfbusse sollen nun wöchentlich neuralgische Punkte anfahren.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Impfskeptiker können kaum noch überzeugt werden
Impfskeptiker können kaum noch überzeugt werden © DDRockstar - stock.adobe.com
 

Für die Verantwortlichen im Land Kärnten wird es immer schwieriger, Impfwillige zu erreichen - daher ist das Bundesland im österreichweiten Vergleich auf den drittletzten Platz abgerutscht. Am höchsten ist die Durchimpfungsrate mit Vollimmunisierten im Burgenland mit 68,9 Prozent. In Niederösterreich sind 64,1 Prozent der Bevölkerung geimpft, in der Steiermark 62,1 Prozent. Nach Wien mit 60,4 Prozent und Vorarlberg mit 60,3 Prozent liegen Tirol (59,6), Kärnten (57,9/bei den Über-Zwölfjährigen 66,2 Prozent), Salzburg (57,6) sowie Oberösterreich als Schlusslicht mit 56,4 Prozent noch unter der 60-Prozent-Marke bei der Durchimpfungsrate.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Horstreinhard
2
1
Lesenswert?

Impfverweigerer sollten eine Patientenverfügung unterschreiben

Verzicht auf Behandlung im Krankenhaus, insbesondere auf Intensivstationen. Das wäre konsequent gelebte Eigenverantwortung!

wolte
1
2
Lesenswert?

Auslaufen??

Auslaufen, ja?? Aber erst im Frühjahr, wenn alles wieder nach draußen kann und nicht mehr in der warmen Stube zusammenhockt!! Deshalb rechtzeitig impfen lassen, damit nicht wieder die Infektionen über den Winter in die Höhe schnellen!!

dude
12
10
Lesenswert?

Entscheidender ist doch...

... wie wir gesundheitlich und medizinisch dastehen und nicht ob wir 1., 4. oder 7. bei der Impfquote sind! Und es macht Gott sei Dank nicht den Eindruck, dass das Gesundheitssystem in nächster Zeit außer Kontrolle gerät!
Ich bin zuversichtlich, dass diese letzte Welle langsam auslaufen wird!