Aufgriff in KärntenViele Fernfahrer fahren an der Grenze zur Illegalität

Wiener Spedition muss wegen Verdachts der Nötigung mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Ein bei ihr angestellter Fernfahrer (42) wurde in Kärnten gestoppt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Durch Kontrollen (Sujetbild) der Polizei soll Sicherheit erhöht werden
Durch Kontrollen (Sujetbild) der Polizei soll Sicherheit erhöht werden © KLZ/Daniela Grössing
 

"Alle wissen es, keiner tut etwas“: Bei der Vida-Gewerkschaftszentrale in Wien ist man schockiert, aber nicht überrascht. „Bei rund 40 Prozent der Fernlaster, die durch Österreich rollen, sind Lenker am Steuer, die sich nur teilweise oder gar nicht an die gesetzlichen Vorgaben halten“, sagt Karl Delfs, Bundessekretär der Fachgruppe Straße in der Vida. Trotz Digitalisierung seien der Manipulation von Fahr- und Ruhezeit-Aufzeichnungsgeräten Tür und Tor geöffnet.

Kommentare (1)
ErichGolger
0
2
Lesenswert?

Möglichkeiten der Korrektur zu gesetzmäßiger Fahrweise gibt es zuhauf


Die LKW-Kolonnen werden immer länger und dichter, permanente Geschwindigkeitsübertretungen und Verletzung der Abstandsregeln sind jederzeit und überall zu beobachten.

Leider ist an dem LKW-Chaos einmal mehr die Politik schuld: der freie Warenverkehr, die Globalisierung und das ungehemmte Wirtschaftswachstum tragen die eigentliche Schuld daran, dass der LKW-Verkehr so überhand nimmt. Gäbe es für die Straßenbenutzung eine Kostenwahrheit, müsste der LKW, der mit seiner Belastung der Straße x-tausendfach mehr als der PKW zu den Kosten der Straßeninstandhaltung und -erneuerung beiträgt, auch dementsprechend zur Kasse gebeten werden.

Derzeit versucht die Politik mit allen Möglichkeiten, den "kleinen Mann", also den Konsumenten für alles verantwortlich zu machen und von ihm zu verlangen, die Welt zu ändern. Das läuft aber nicht: das braucht schon Regelungen, um dem Klimaschutz, die Änderung des Konsumverhaltens und generell Änderungen gesellschaftlicher Natur umzusetzen, um der Zukunft der Menschheit eine Perspektive zu geben.

Und da gehören letztendlich auch jene Regelungen und vor allem der Vollzug dazu, die den LKW-Verkehr zurück auf die richtigen Bahnen bringen müssen. Und speziell den internationalen Warenverkehr auf die Schiene, was relativ leicht gelänge, wäre die Kostenwahrheit auf der Straße für den LKW gegeben.