Wenig ZwischenfälleHarley-Treffen lockte heuer 30.000 Biker an

Als "sehr diszipliniert" beschreibt die Polizei das Verhalten der Teilnehmer bei der heurigen European Bike Week. Sieben Unfälle wurden verzeichnet, eine Körperverletzung angezeigt. Wenige Übertretungen bei technischen Kontrollen festgestellt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die BikerInnen verhielten sich laut Polizei "sehr diszipliniert"
Die BikerInnen verhielten sich laut Polizei "sehr diszipliniert" © KLZ/Weichselbraun
 

Am Sonntag ging die diesjährige European Bike Week zu Ende. Die Teilnehmer- und Besucherzahlen hätten sich "erkennbar unter denen der Treffen vor der Corona-Pandemie bewegt", heißt es in der Schlussbilanz der Polizei. Aus sicherheitspolizeilicher Sicht ist das heurige Treffen ohne große Zwischenfälle verlaufen. Es kam zu keinen Ausschreitungen oder schweren Gewaltdelikten. Lediglich eine Körperverletzung wurde angezeigt. Ein Steirer wurde bei einer tätlichen Auseinandersetzung leicht verletzt. Gänzlich ausgeblieben seien heuer die Einschleichdiebstähle auf Campingplätzen. Die Zahl der Motorraddiebstähle ist schon seit ein paar Jahren im Sinken. Heuer wurde während der Veranstaltung nur ein Diebstahl angezeigt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!