Top-up-ZahlungZwei Millionen Euro extra für Kärntner Bergbauern

Bergbauernbetriebe sollen sogenannte Top-up-Zahlung in Höhe von zwei Millionen Euro erhalten. Dies wird am Dienstag in der Sitzung der Landesregierung beschlossen. Das Geld aus dem Agrarreferat wird über die AMA ausbezahlt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Durch die Steilheit des Geländes können die Arbeiten nicht voll mechanisiert werden bzw. sind Spezialgeräte nötig © LK Kärnten
 

Rund 6700 Bergbauernbetriebe gibt es in Kärnten. In sehr entlegenen Gebieten bewirtschaften sie eine landwirtschaftliche Fläche von rund 90.000 Hektar sowie rund 2000 Almen. Während sie damit einen wertvollen Beitrag für den Erhalt der Kärntner Kulturlandschaft und in weiterer Folge für deren touristische Nutzung leisten, ist ihre Einkommenssituation mehr als angespannt. Sie liegt meist sogar unter dem Landesdurchschnitt der landwirtschaftlichen Einkommen. "Corona hat diese Situation für Kärntens Bergbauern nun nochmals verschärft", sagt Agrarlandesrat Martin Gruber (ÖVP).

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Kaerntner28
0
0
Lesenswert?

Wahlen

Die Förderung hat ganz sicher nichts mit den bevorstehenden Landwirtschaftskammerwahlen zu tun. Ach ja ganz vergessen, voriges Jahr als auch die Pandemie wütete, gab es natürlich keine Sonderzahlungen. Warum bloß? ;-) Ach ja schon wieder vergessen, da gab es keine Wahlen