Ab 22. JuliVerwirrung um Nachtgastro-Regeln: Wenn ein Frühstückslokal als Frühbar gilt

Ab 22 Juli gelten für die Nachgastronomie strengere Corona-Regeln. Alle Gäste müssen dann geimpft sein, oder einen maximal 72-Stunden alten PCR-Test beim Betreten des Lokals vorweisen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bald nur noch geimpft in die Diskothek © KK
 

Ab 22 Juli gelten für die Nachgastronomie strengere Regeln. Zwar fällt die Beschränkung der Auslastung von maximal 75 Prozent weg, dafür müssen die Gäste nun geimpft sein, oder einen maximal 72-Stunden alten PCR-Test beim Betreten des Lokals vorweisen. Für viele Betreiber in der Nachtgastronomie ist die neue Regelung ein wirtschaftliches Desaster und der endgültige Dolchstoß für die Branche.

Kommentare (1)
romagnolo
3
9
Lesenswert?

Unsere verantwortlichen Politiker hatten mehr als ein Jahr Zeit zu lernen.

Leider haben sie die Zeit wenig genutzt.