Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kärntner des TagesMichael Herzog-Löschnig: Seine Welt ist eine Scheibe

Michael Herzog-Löschnig wird heute zum Präsidenten des Kärntner Eishockeyverbandes gewählt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Raunig
 

Das Kärntner Eishockey war schon immer seine Leidenschaft, heute wird er zum Präsidenten des Verbandes im „Mutterland“ des österreichischen Eishockey gewählt. Michael Herzog-Löschnig aus Egg am Faaker See geht ohne Gegenkandidat in die Wahl bei der Generalversammlung des Kärntner Verbandes und will an die Arbeit seines Vorgängers, VSV-Legende Herbert Hohenberger, anschließen. „Ich bin im Verband ja schon ein Urgestein, war lange für den Nachwuchs zuständig und auch im letzten Präsidentschafts-Team als Verbands- und Nachwuchskoordinator eingebunden“, erklärt Löschnig, dem Hohenberger, der selbst erfolgreich als Trainer in Deutschland arbeitet, gemeinsam mit Margit Schwarz als Vizepräsident zur Seite stehen wird. „Ich war jetzt auch nicht total heiß auf den Posten, wollte eigentlich Kollegin Schwarz als erste Landespräsidentin unterstützen. Aber das Team wollte mich und mir liegt das große Ganze im am Herzen, also freue ich mich auf die Wahl und merke aus den heimischen Vereinen viel Rückendeckung“, sagt Löschnig.

Kommentare (1)
Kommentieren
Zirkus123
0
3
Lesenswert?

Entschuldigung...?

Jeder der die Geschichte des Verbandes in den letzten Jahren miterlebt hat, weiss was Herr Löschnig wirklich drauf hat. Auch die Sportredaktion der Kleinen weiss bescheid. Traurig ist das!