Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Friedensmission"Warum sich Gerhard Dörfler für Ortstafeln im Rosental einsetzt

Ex-FPÖ-Landeshauptmann Dörfler engagierte sich bei Gemeinderatssitzung in Feistritz, wo es Mehrheitsbeschluss für zusätzliche zweisprachige Schilder gab: "Friedensmission darf nicht aufhören".

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ex-Landeshauptmann Gerhard Dörfler engagiert sich weiter für zweisprachige Ortstafeln
Ex-Landeshauptmann Gerhard Dörfler engagiert sich weiter für zweisprachige Ortstafeln © Katz-Logar
 

Vor zehn Jahren gab es die Ortstafellösung für Kärnten und den Gesetzesbeschluss im Parlament in Wien. 17,5 Prozent Anteil slowenischsprachige  Bevölkerung war die Kompromissformel für weitere zweisprachige Ortstafeln. Für Ex-Landeshauptmann Gerhard Dörfler (FPÖ), der mit dem damaligen Staatssekretär Josef Ostermayer Chefverhandler der Ortstafellösung war, ist das ein wichtiger Eckpfeiler, "die Friedensmission darf nicht aufhören".

Kommentare (2)
Kommentieren
Schimml
13
14
Lesenswert?

Vollversager

Eh klar, jetzt meldet sich der Vollversager auch wieder zum Wort.

RonaldMessics
9
25
Lesenswert?

So gefällt er....

...mir. Finde ich okay.