Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Immer mehr GeimpfteWie lange wird es in Kärnten noch Corona-Teststraßen geben?

Viele Menschen befürchten, dass bei einer steigenden Durchimpfungsrate die Testkapazitäten zurückgefahren werden könnten. Das Land gibt grundsätzlich Entwarnung – erste Änderungen sind ab Juli aber geplant.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bei den Teststraßen und -containern in Kärnten, wie hier in Villach, stehen regelmäßig Menschen Schlange, um sich kostenlos auf das Coronavirus testen zu lassen (Archivfoto)
Bei den Teststraßen und -containern in Kärnten, wie hier in Villach, stehen regelmäßig Menschen Schlange, um sich kostenlos auf das Coronavirus testen zu lassen (Archivfoto) © Kleine Zeitung / Weichselbraun
 

Da immer mehr Menschen geimpft sind, befürchten mittlerweile viele Kärntner, dass die Testmöglichkeiten nach und nach reduziert werden könnten. Grundsätzlich sei das laut dem Land nicht geplant, erste Änderungen werde es aber ab Juli geben. So werden die Teststraßen in Kötschach-Mauthen, Obervellach, Paternion und Greifenburg durch mobile Testbusse ersetzt. Das Bundesheer reduziert außerdem sein Personal in den Teststraßen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren