Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vergiftungsfälle nehmen zuBärlauch: Verwechslung kann tödlich enden

Deutscher starb nach vermeintlicher Bärlauchsauce. Kärntner Lebensmittelgutachter gibt Tipps, auf was man beim Sammeln von Bärlauch achten muss.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Vorsicht beim Bärlauch-Sammeln! © APA/ROBERT JAEGER
 

Bärlauch ist eine Delikatesse und willkommene Abwechslung nach dem Winter. Sonnenhungrigen Spaziergängern steigt der Geruch in Parks und Wäldern bereits in die Nase. Seine Blätter sind nicht nur schmackhaft, sie werden auch als Mittel gegen Atherosklerose und hohen Blutdruck verwendet, ebenso zur Entschlackung. Doch das Gewächs sieht Maiglöckchen und Herbstzeitlosen zum Verwechseln ähnlich. "Verwechslungen mit diesen giftigen Planzen können beim Bärlauch-Sammeln zu tödlichen Vergiftungen führen", sagt Harald Truschner, Lebensmittelgutachter im ILV Kärnten (Institut für Lebensmittelsicherheit, Veterinärmedizin und Umwelt) in Klagenfurt. Erst vor wenigen Tagen ist ein Münchner nach dem Genuß einer selbstgemachten vermeintlichen Bärlauchsauce verstorben. Er hatte die Herbstzeitlose gegessen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.