Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

In Privat-WohnungenBordelle geschlossen: In Kärnten boomt die illegale Prostitution

Prostitution ist zurzeit verboten, trotzdem findet sie in Kärnten statt - und das nicht zu knapp. Der Ideenreichtum von Sexarbeiterinnen und Kunden scheint hierbei grenzenlos.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© kalcutta - stock.adobe.com
 

Man nennt es das älteste Gewerbe der Welt und so ist die Prostitution auch mit Lockdown und Corona-Maßnahmen nicht "kleinzukriegen". Zurzeit ist jede Form der persönlichen Sexarbeit verboten, dass sie trotzdem stattfindet - in illegaler Form -, war aber zu erahnen. "Es boomt im Moment ziemlich", bestätigt Chefinspektor Wolfgang Patscheider, Leiter des Einsatzbereiches Menschenhandel im Landeskriminalamt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

EvilC
10
16
Lesenswert?

Wie krank...

... muss ein Freier sein der eine geistig beeinträchtigte Frau “kauft”? Das man nichts gegen Prostitution tun kann/ will ist auch dem geschuldet, dass auch Politiker, hochrangige Beamte, Topmanager etc. diese Dienste in Anspruch nehmen wollen.

EvilC
1
7
Lesenswert?

Die Rotstrichler

Sind dann wohl jene Perversen die beeinträchtigte Frauen gegen Bezahlung missbrauchen. Mir graust vor dieser Gesellschaft

joektn
2
10
Lesenswert?

Es gibt

Unzählige Männer die genau auf sowas stehen und eine Art Fetish haben mit Beeinträchtigten oder Behinderten Frauen sex zu haben. Das ist weiter verbreitet als gedacht und viele Laufhäuser bieten extra so einen Service an.

jaenner61
0
11
Lesenswert?

es braucht jetzt keiner überrascht sein

wovon sollen diese mädchen denn sonnst leben? ich kann mir nicht vorstellen, dass es staatliche unterstützung für sie gibt, und die familien dieser mädchen werden auch nicht in der lage sein sie zu unterstützen.

gonde
0
1
Lesenswert?

Außerdem sind Fälle bekannt geworden, wo die Familien zuz Hause bedroht werden, wenn die Madchen nicht "spuren"!

.

hkgerhard
15
17
Lesenswert?

Es wäre keine Katastrophe

wenn man die Männer (Freier) bestrafen würde, die diese Dienste in Anspruch nehmen. Und den Frauen alternative Tätigkeiten aufzeigen oder anbieten, um sie von dieser unwürdigen Tätigkeit zu befreien.

Peterkarl Moscher
10
24
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Und immer wieder Rumänien, wenn die Frauen bei uns keine Arbeit haben,
bzw. bekommen was machen sie dann da? Von was leben diese Damen ?
Geordnete Heimreise unter staatlicher Kontrolle ist angesagt!