Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Klagenfurt, EberndorfOrtstafeln beschmiert: Täter aus FPÖ ausgeschlossen

Ein aufmerksamer Polizeibeamter außer Dienst führte seine Kollegen Dienstagabend auf die richtige Spur. Klagenfurter (20) gab zu, zusammen mit Freund die Ortstafeln beschmiert zu haben. Beide waren Mitglieder der FPÖ.

Diese Ortstafel wurde unter anderem mit Sprühlack besprüht
Diese Ortstafel wurde unter anderem mit Sprühlack besprüht © LPD Kärnten
 

Den richtigen Riecher hatte Dienstagabend ein Polizeibeamter, der nach dem Dienst von Klagenfurt auf dem Nachhauseweg war. Im Gemeindegebiet von Eberndorf fiel dem Mann ein Pkw mit ortsunüblichen Kennzeichen auf, der ihm verdächtig vorkam. Daraufhin teilte der Polizist außer Dienst seine Beobachtung den Kollegen der örtlichen Polizeiinspektion mit. Diese leiteten umgehend Ermittlungen ein.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

illyespresso
0
0
Lesenswert?

Grund "Private Gründe"

wird abgekürzt FPÖ - oder was sonst`? Einer kann wenigstens sein Gemeindratsmandat antreten, da hilft der Ausschluss garnix.

MEHRGE
1
0
Lesenswert?

Unnötig

Die Bereinigung dieser Schmieraktion kostet natürlich was.
Dies bezahlt natürlich die Allgemeinheit.
Der wehrte Herr sollte sich erkundigen was im Nationalsozialismus ein NoGo ist,
darunter fällt auch die Verschwendung von Reichsressourcen.

Würde seine gewünschte Idiotologie die Mehrheit unterstützen, warat er ana der Ersten de weg vom Fenster waraten.

mtttt
4
33
Lesenswert?

Schmierfinken

Die FPÖ hat die Ortstafellösung damals mitgetragen. Ob die heutige Führung dem zustimmen würde glaube ich nicht, sind wieder Kleingeister geworden und fischen Idioten. Zumindest der Herrgott hat solchen hirnbefreiten vergeben: Selig die armen im Geiste, denn Ihnen gehört das Himmelreich. Irdisch hoffe ich sie haben sämtliche Schäden zu bezahlen samt aufgelaufenen Ermittlungskosten.

crawler
2
9
Lesenswert?

Die Saat ist aufgegangen,

obwohl man nicht mehr damit gerechnet hat.

yzwl
4
33
Lesenswert?

Solche

Menschen fühlen sich halt nur in der FPÖ wohl!

future4you
4
44
Lesenswert?

Unglaublich,

zu welch einem ungustiösen Sammelbecken diese FPö (ö ist bewusst klein geschrieben) geworden ist. Das wird immer schlimmer. Es sind zwischenzeitlich wohl unzählige „besoffene G‘schichten“. Aber wie heißt es im Volksmund: „So wie der Herr, so das Gscherr“.

silentbob79
7
56
Lesenswert?

Sie lesen einen Bericht

über den täglichen EInzelfall in der FPÖ ...

levis555
29
9
Lesenswert?

Als FPÖ-Nichtwähler muss ich wohl darauf hinweisen, dass die

Freiheitliche Landesparteiführung in angemessener Art und Weise auf die Schmierereien reagiert hat. Das wäre noch vor 10 Jahren völlig undenkbar gewesen und sollte auch so gewürdigt werden.
Das, was Euch beiden (silentbod79 und future4you) dazu eingefallen ist, ist die übliche undifferenzierte Hetze wie sie halt in den "sozialen Netzwerken" von Kleingeistern üblich ist

silentbob79
5
20
Lesenswert?

@levis555

Undifferenziert wäre es, zu behaupten alle FPÖ Mitglieder beschmieren Ortstafeln. Das ist sicher nicht der Fall.

Umgekehrt lässt sich aber bei sehr vielen solcher Aktionen relativ eindeutig eine Affinität zur FPÖ feststellen. Und sehr oft sind die jeweiligen Personen auch Parteimitglieder oder sogar politische Funktionäre.

levis555
0
0
Lesenswert?

@ silentbob Ich denke, wir reden aneinander vorbei

Und - es ist mir nicht wichtig genug, eine Diskussion in den sozialen Medien zu gewinnen. Jede Sekunde ist da vegeudet....Viel Glück noch

future4you
2
60
Lesenswert?

Für diese Schmierfinken

und auch andere, die aus Langeweile oder aus Respektlosigkeit anderen Kulturen oder fremden Eigentum gegenüber (Fassaden, Waggons, Brückenpfeiler, Lärmschutzwände, Zäune,...) glauben, ihre Sau rauslassen zu müssen, gehören saftige Strafen in Form von Arbeitsleistungen (z.B. Müll von den Strassen einsammeln) eingeführt.