Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KlagenfurtInfizierter Kärntner empfing trotz Quarantäne Handwerker

Ein 44-jähriger Mann wurde am Dienstag am Landesgericht Klagenfurt zu vier Monaten bedingter Haft und einer Geldstrafe in Höhe von 4500 Euro verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Der Prozess fand am Landesgericht Klagenfurt statt
Der Prozess fand am Landesgericht Klagenfurt statt © KLZ/Weichselbraun
 

Ein 44-jähriger Selbstständiger musste sich am Dienstag am Landesgericht Klagenfurt wegen Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten verantworten. Der Mann hatte trotz Corona-Quarantäne Handwerker bei sich daheim und diese nicht über seine Infektion informiert. Der Kärntner wurde zu vier Monaten bedingter Haft und 4500 Euro Geldstrafe verurteilt. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren