Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-SelbsttestsPositives Ergebnis: Fast alle Kärntner Schüler sind negativ

Nur 40 von 85.899 „Nasenbohrertests“ waren an Kärntens Schulen Corona-positiv. Rund zwei Prozent testen nicht. Kärnten hat höchste Lehrerbeteiligung bei den Selbsttests.

In den Kärntner Schulen, wie hier in der Volksschule Krumpendorf, beteiligen sich rund 98 Prozent der Kinder an den Selbsttests
In den Kärntner Schulen, wie hier in der Volksschule Krumpendorf, beteiligen sich rund 98 Prozent der Kinder an den Selbsttests © Wolfgang Jannach
 

Seit Montag können rund 60.500 Kärntner Schüler wieder den Unterricht besuchen – sofern sie vor Ort ein beziehungsweise zweimal pro Woche einen Corona-Selbsttest durchführen. Und die Zustimmung der Eltern ist groß: Rund 98 Prozent der Kinder nahmen teil. "In den Volksschulen haben am Montag 648 Schüler, das sind rund drei Prozent, den Test nicht gemacht. Bis Mittwoch ist diese Zahl auf 2,5 Prozent gesunken. Und wir rechnen damit, dass sie weiter zurückgeht", sagt Bildungsdirektor Robert Klinglmair.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

umo10
11
15
Lesenswert?

40 Kinder sind positiv

Sie leben eng zusammen mit weiteren 2-3 Personen. Das sind 120. jeder 2.te hat den Omadienst mit Opa = 60*2+120=240. Oma u Opa bekommen Familienbesuch von anderen Mitgliedern.... und das sind alles Infizierte, die nur den Virus schleichend weitergeben; ohne dass man es merkt.

erstdenkendannsprechen
0
2
Lesenswert?

ja - aber doch gut, dass sie positiv getestet wurden,

nun können sie sich eben absondern, stecken andere nicht an, darum geht es ja.

Giuseppe08
29
7
Lesenswert?

Conclusio

Zahlen zeigen eines deutlich, dass die Tests für die Schüler absolut überflüssig sind. Waren nur 23 Fälle von den gesamt 40. Daher sollten diese sofort gestoppt werden.
Wesentlich wichtiger sind verpflichtende Tests für die Lehrkräfte und sonstige Personen der Schulen (immerhin 17 der 40 positiv getesteten). Wenn es hier eine Testpflicht gegeben hätte, wären die Zahlen eventuell höher. Außerdem ist die Anzahl der Lehrkräfte wesentlich kleiner als die der Schüler. Somit haben Lehrkräfte eine höhere Positivrate.
Es ist nicht logisch nachvollziehbar, wieso es eine Testpflicht nur für Schüler gibt und nicht für Lehrkräfte. Leider ist unsere Politik so und keiner wehrt sich wegen der nicht vorhandenen Verhältnismäßigkeit.

erstdenkendannsprechen
0
1
Lesenswert?

sie checken aber schon, dass die kinder nun

keine anderen kinder anstecken können?
da es eine virus-erkrankung ist, sind das heute 40, nächste woche 120, übernächste woche usw.
so - also mit dem test und dem herausfiltern von ev. infizierten - kann man die schulen hoffentlich offen lassen, ohne dass sich dadurch große cluster bilden.

Klgfter
9
16
Lesenswert?

rechne das mal auf ktn mit 530000 einwohnern hoch ....

dann ist das kein lärcherlschaaasz !!!!

es is a frechheit das sowas nicht früher gemacht wurde !!!

Giuseppe08
11
6
Lesenswert?

Verhältnismäßigkeit?

Deine Antwort geht im Wesentlichen an der Realität vorbei bzw. hast meinen Post nicht richtig gelesen.
Es geht hier um Schüler mit einer Infektionsrate von kleiner als 0,5 Promille! Diese Zahl muss man nicht auf die Einwohnerzahl von Kärnten ( sind 562.000) hochrechnen, denn es gibt nicht so viele Schüler. Die getesteten Schüler repräsentieren 97,5% der Kärntner Schüler.
Die Infektionsrate bei Lehrkräften ist wesentlich höher und hier stimme ich dir zu hätte man viel früher beginnen müssen mit dem Testen und dies auch mit Testpflicht und nicht freiwillig. Deren Testrate liegt NUR zwischen 78,5 und 5,2%

Giuseppe08
3
2
Lesenswert?

Korrektur

Deren Testrate liegt NUR zwischen 78,5 und 58,2%