Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Sonniger SamstagEisläufer stürmten die freigegebenen Kärntner Seen

Großer Ansturm auf Hörzendorfer See, Rauschelesee und Aichwaldsee. Kapazitätsprobleme gibt es nur bei den Parkplätzen. Auch, weil sehr viele Spaziergänger die Seen als Ziel wählen.

Eislaufen Rauschelesee Kaernten
Eislaufen auf dem Rauschelesee © KLZ/Helmuth Weichselbraun
 

Die Minusgrade bringen Pluspunkte für Eislaufbegeisterte, die sich am Samstagnachmittag auf den freigegebenen Kärntner Seen tummelten. "Es herrscht natürlich sehr viel Betrieb", so René Riepan, der Obmann des Eislaufvereins Wörthersee, der den Aichwaldsee, den Hörzendorfer See und den Rauschelesee zum Eislaufen freigegeben hat.

Kommentare (14)
Kommentieren
onyx
1
1
Lesenswert?

Überfüllte Parkpätze

Sinnvoll wäre es ganz generell den öffentlichen Verkehr zu optimieren. Damit ohne Auto See, Schigebiete, Loipen etc. zugänglich werden.

christophergruber
6
6
Lesenswert?

Freizeitgebiete müssen geöffnet bleiben/werden

Wo sonst sollten die Menschen einen gesunden Ausgleich und Bewegungsmöglichkeiten für die zweifellos notwendigen Einschränkungen finden ? Daher ist es wichtig soviele Freizeitgebiete wie möglich zu öffnen bzw. offen zu halten, damit sich die Menschen nicht in wenigen Gebieten drängeln, sondern sich auf möglichst viele aufteilen. Auch auf die Skigebiete. Denn dort hat man viel Geld (bei verlustreichem Betrieb) in umfangreiche Sicherheitskonzepte gesteckt, um der heimischen Bevölkerung Abwechslung durchs Skifahren zu ermöglichen. Die Maßnahmen werden dort auch weitgehend kontrolliert und eingehalten. Bei aller Verpflichtung der Konsumenten zur Eigenverantwortung. Und man sollte aufhören bei jedem Bild mit mehreren Menschen (mit Mundschutz) auf einem Fleck, das Feindbild Skigebiete zu bemühen. Wenn die hier kommunizierten Bilder mit den Menschenansammlungen aus Skigebieten stammen würden, würde der Aufschrei wohl ein lauter sein. Meistens wohl von Menschen aus Wohnzimmern.

silviab
0
2
Lesenswert?

Christopher 'auf möglichst viele Gebiete aufteilen - auch auf Skigebiete'

Bin ich teilweise dabei, bei diesem Gedanken. Aber, warum werden in vielen Skigebieten nur Teilbereiche geöffnet? Manche Skigebiete (Mölltaler, Ankogel, Innerkrems) sind überhaupt zu. Menschentrauben vor den Liften, die Maskenpflicht wird in den Gondeln nicht immer strengstens kontrolliert, Menschenmassen vor den Hütten im Tal. Das war die Wahrheit in der so genannten Weihnachtssaison. Das Nassfeld mag wohl die berühmte Ausnahme gewesen sein, oder auch nicht. Trotz der mangelnden Eigenverantwortung patrouillierte die Exekutive mancherorts wohl nur im Auto. Erst in letzter Zeit , wo weniger bis gar nichts mehr los ist, wird exekutiert. Die Liftbetreiber haben von Anfang auf die Öffnung der Skigebiete bestanden und die Maßnahmen der Regierung aufs Schärfste kritisiert und verurteilt. Es stimmt, dass die Liftbetriebe heuer ein sattes Minus einfahren. Diplomatischer wäre gewesen, zu sagen: Leider ist es so, wir machen aber das Beste draus und öffnen für unsere Kärntner (trotz Corona und Liftanbot Saisonkarten-Vollzahler!), sie sollen die besten Schnee- und Pistenverhältnisse genießen. Das machen wir für unsere Förderer, auch wenn diese nicht die großen Umsatzbringer sind. Es kommen sicher wieder bessere Zeiten!
Im Übrigen, die von den schwarzen Schafen angewendeten Hintertürln in der Hotellerie und Gastro sind bestens bekannt, auch die für die Gäste aus den anderen Bundesländern und anderen Nationen. Das muss sich auch ändern, als Schritt zur Normalität. Von wegen Lockdown!

GordonKelz
5
13
Lesenswert?

Ist gut, dass insbesondere die Kinder...

..eine Möglichkeit der körperlichen Bewegung dadurch erhalten!
Gordon

silviab
2
17
Lesenswert?

Arme Kinder,

die haben bzw. kennen ja nichts mehr, können sich nur schwer selbst beschäftigen. Ohne Handy und Internet fehlt die Fantasie. Das beginnt aber leider schon bei den Eltern. Früher war man draußen im Garten, in den Parks oder öffentlichen Freiflächen, im Hof, hat Schneeburgen gebaut, eine Rutsche vom "Schneehogga", man war auch Eislaufen. Ist hinterm Haus (am Land) den Hügel hinauf gebrettelt und runter gerutscht. Aber, in Zeiten wie diesen sollte man sich schon überlegen, ob man sich den Massen anschließt. Die Kärntner entdecken jetzt Gott sei Dank die Natur (bereits im Herbst). Aber meist nur die Gebiete, in denen sich die Massen treffen. Einen Hügel weiter oder einen Graben vorher entdecken sie nicht. Dabei hat gerade Kärnten so viel abseits des Mainstreams zu bieten! Allerdings auch ohne Halligalli....

christakind71
0
0
Lesenswert?

Arme Kinder

Bitte NICHT verallgemeinern!!! Auch meine Kinder (13 w,16 m) hocken in ihrer Freizeit viel beim Handy oder vorm Fernseher - ABER sie betreiben beide Sport, trainieren regelmäßig (täglich - jetzt halt per Zoom zu Hause) und gehen derzeit sogar hin und wieder laufen. Und wir sind KEINE übersportlichen, oder ehrgeizigen Eltern - wir geben nur unseren Kindern die Möglichkeit ihren Sport auszuüben ("Trainingstaxi"), versuchen sie zu motivieren und zu trösten, wenn's mal nicht so gut gelaufen ist.
Es liegt wirklich extrem viel bei den Eltern - und ich kenne seit Jahren Sprüche wie "mein Kind hat keine Lust mehr", wobei wohl eher Mami oder Papi keine Lust mehr haben...und sich dann wundern, wenn das Kind nur noch daheim hockt und Handy zockt

dude
0
41
Lesenswert?

"Auch, weil viele Spaziergänger die Seen als Ziel wählen."

Liebe Spaziergänger!
Spazieren kann man ÜBERALL!!!
Es müssen nicht unbedingt Langlaufloipen, Seen oder die Ausläufe von Skipisten sein! Diese sind ohnehin schon von den Sportlern stark frequentiert und müssen nicht noch von Fussgängen bevölkert werden!
Es ist so viel Platz im Land und es gibt so viele schöne, verschneite, sonnige Spazierwege! Auch ganz einsame!

CatsAndDogs
5
33
Lesenswert?

Na bravo,

das wird ja immer besser. Ein Getümmel auf den Schipisten und auf den Seen. Erschreckend. Ohne Abstand, eine Ansammlung von Menschen....Hauptsache die Schulen sind zu. Bildung ist ja nicht mehr gefragt. Traurig!!!

silviab
8
33
Lesenswert?

Werbung

wurde ja - unteranderem - von der Kleinen Zeitung in den letzten Tagen sehr viel gemacht, also kein Wunder, dass die Massen auf's Eis strömen!. Anstandsregeln werden nicht wirklich eingehalten! !Vielleicht denkt die Kleine bzw. denken alle Medien einmal mit - und arbeiten mit den Lockdown-Regeln und machen einmal keine Freihzeitvorschläge. Damit wird sehr viel zu unserer jetzigen Situation beigetragen, denke ich. An alle Ignoranten, Verweigerern: Bitte einmal zurück schrauben, ein paar Wochen einmal verzichten (ist ja nicht so schwer, oder?) und die Vorgaben einhalten.Bitte auch auf die Privatparties, Keller- und Stadelbiere und Stammtische durch die Hintertür verzichten - Danke! Mit Telefon, Skype und Facetime kann man auch Freundschaften pflegen! Nur mit den gemeinsamen Bemühungen kommen wir vorwärts!

d456263da085a2ad3d26fff390b91198
17
7
Lesenswert?

Völlig richtig

Wahre Worte, silviab. Ich bin mir sicher Du erntest bald ein paar Daumen nach unten, weil Du eine bist, welche Familien die Freizeit vermiest, total unsportlich uswusf.

silviab
1
19
Lesenswert?

Xandilus

Warum vermiesen? Ich bin auch viel draußen unterwegs, aber kein Herdentier und immer gegen den Mainstream! Es gibt abseits der Touristenzentren genug Möglichkeiten, die Natur ohne Menschenmassen zu konsumieren und genießen. Dabei lernt man sogar noch seine nähere Umgebung und Heimat kennen.

d456263da085a2ad3d26fff390b91198
0
0
Lesenswert?

Mißverständnis

Völlig meine Rede, nur sehen das doch viele eben anders. War ja auch nicht mein roter Daumen. Ich bin schon oft angeschnauzt worden, weil ich in eben der Richtung ähnliches wie Du in Deinem ersten Posting von mir gegeben habe. War ein Mißverständnis, hätte wohl etwas deutlicher formulieren sollen. Nix für ungut....

Amadeus005
3
26
Lesenswert?

Wenn man genau schaut

Werden viele Corona-Regeln (Abstand, Maske) massiv verletzt. Da ist ja Schifahren nix im Vergleich dazu.

bill60
0
5
Lesenswert?

Ja leider.

Obwohl vor dem Betreten der Zone mit den Bänken, in der man die Eisschuhe an- und ausziehen kann, darauf hingewiesen wird, dass ein MNS zu tragen ist, wird das nur von wenigen Eisläufern beachtet. Genau jene, die das ignorieren, jammern dann wenn auch das Eislaufen wieder abgestellt wird. Ist es so schwer kurz einen MNS zu tragen?