Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Staatsanwalt ermitteltGeldwäsche und Betrug? Finanzkrimi um Kärntner Ex-Anwalt

Liechtensteiner Behörden haben 61-jährigen Kärntner und mehrere andere Personen aus der Schweiz und aus Deutschland im Visier. Es geht um angebliche Betrügereien bei Kreditgeschäften. Jurist weist alle Vorwürfe zurück.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ein Großteil der angezeigten Taten soll im Fürstentum Liechtenstein verübt worden sein
Ein Großteil der angezeigten Taten soll im Fürstentum Liechtenstein verübt worden sein © APA
 

Ein ehemaliger Rechtsanwalt aus Kärnten hat Ärger mit der Justiz des Fürstentums Liechtenstein. Gegen den 61-Jährigen ermittelt die Staatsanwaltschaft Vaduz. Es besteht der Verdacht des gewerbsmäßigen schweren Betrugs und der Geldwäsche. Der Kärntner ist nicht der einzige Verdächtige: „Es gibt eine laufende Untersuchung gegen mehrere natürliche und juristische Personen“, so Robert Wallner, Leitender Staatsanwalt in Liechtenstein. Weitere Angaben gebe es nicht.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.