AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Tote in der BadewanneFremde DNA-Spuren dürften zu Ersthelfer gehören

Im Mordfall Neu-Feffernitz wurden an der Toten DNA-Spuren festgestellt, die nicht vom Hauptverdächtigen stammen. Sie konnten einem Ersthelfer zugeordnet werden.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Hinter dieser Tür passierte die Tat
Hinter dieser Tür passierte die Tat © KLZ/Weichselbraun
 

Nachdem im Sommer eine 31-jährige, schwangere Frau in Kärnten getötet worden ist, ist eine DNA-Spur am Körper der Toten sichergestellt worden, die wohl einem Ersthelfer zugeordnet werden kann. Tina Frimmel-Hesse, Sprecherin der Staatsanwaltschaft, bestätigte  auf APA-Anfrage Medienberichte, laut denen die DNA-Spur nicht vom Tatverdächtigen, einem 36-Jährigen, stammt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren