AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Initiator Klaus Littmann"Der Wald sollte in seiner Gesamtheit in Klagenfurt bleiben"

„For Forest“-Initiator Klaus Littmann hält nichts von einer Abwanderung der Bäume nach dem Endes des Projektes, die Projektpartner Herbert Waldner ins Spiel gebracht hatte.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Klaus Littmann bei der Erstpräsentation von "For Forest"
Klaus Littmann bei der Erstpräsentation von "For Forest" © Daniel Raunig
 

Von einer Freundschaft dieser beiden Alphatiere kann man schon längst nicht mehr sprechen, es ist nur noch eine Zweckgemeinschaft. Schon seit Monaten ist die Stimmung zwischen den „For Forest“-Machern Klaus Littmann und Herbert Waldner (zu je 50 Prozent an der LW For Forest gemeinnützige GmbH beteiligt) unterkühlt. „Wir haben unsere Diskussionen“ sagt Littmann dazu kurz angebunden. Wird der Schweizer auf die Zukunft der 299 Bäume angesprochen, die man noch bis 27. Oktober im Klagenfurter Stadion sehen kann, klingt das so: „Das liegt nun alles in der Verantwortung von Herrn Waldner.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

trattnis
2
2
Lesenswert?

Hackschnitzel

Endet als Urnenbestattung!

Antworten
joe1406
2
9
Lesenswert?

Die Frage ist nicht

wohin die Bäume kommen - ich denke die werden ganz einfach im Zwischenlager geparkt und dort werden sie auch noch 2100 stehen - es sei ihnen vergönnt. Die echte Frage ist ob der Sportpark das Geld für die Rasenerneuerung usw. bekommt. Sind die Rechnungen schon geschrieben? Gibt es die legendäre Bankgarantie überhaupt? Ich denke die Spannungen zwischen Waldner und Littmann gibt es vor allem weil es jetzt ans zahlen geht und die Frage ist ob jemals etwas in der Kasse war. Das Theater um die Bäume soll nur von dieser wirklich wichtigen Frage ablenken.

Antworten
staubi07
10
7
Lesenswert?

Ab in die Schweiz mit dir!

Und deinen Wald kannst gleich mit nehmen!!!!

Antworten
leli
8
6
Lesenswert?

unqualifiziert und bösartig

erscheinen mir die meisten kommentare. was treibt solche leute bloss an gegen bäume und kunst zu wettern und noch schlimmer gegen den künstler zu hetzen.

Antworten
Don Papa
1
6
Lesenswert?

hetzen

hetzen ist sicher nicht ok, Argumente schon. Welchen Künstler meinen Sie? Künstler ist höchstens der Zeichner des Bildes mit seiner Idee. Kritik über Max Peintner habe ich bisher nirgends gelesen. Herr Littmann hat mit einem Landschaftsplaner und vielen Helfern dieses Bild maximal umgesetzt.

Antworten
leli
3
2
Lesenswert?

kunstinstallation

for forest ist kunst im öffentlichen raum. künstler brauchen zur umsetzung ihrer werke nicht selten helfer....oft sind es sogar diese, die ideen des jeweiligen künstlers umsetzen oder vollenden.

Antworten
Don Papa
1
3
Lesenswert?

@leli

genau deswegen ist Littmann Initiator oder Umsetzer und nicht Künstler. Wie gesagt, der Künstler ist hier Max Peintner und dieser wurde noch nirgends kritisiert! Ich würde mir nicht anmaßen ein Künstler zu sein wenn ich eine Zeichnung in die Realität umsetzen würde. Ich behaupte aber auch nicht dass Littmann das tut sondern sie.

Antworten
büffel
9
9
Lesenswert?

kurz & bündig

Wer mit Kunst & Kultur nichts am Hut hat, wird an jedem derartigen Projekt etwas auszusetzen und zu nörgeln haben.

Antworten
Don Papa
4
9
Lesenswert?

Kunst und Kultur

dann hätten sie einfach von Anfang an bei der Wahrheit bleiben sollen dann wäre nicht so viel diskutiert worden. Vielleicht war aber genau das die Absicht dahinter.

Antworten
GordonKelz
17
15
Lesenswert?

BALD HABEN WIR AUCH DAS......

....ausgestanden. Littmann und Co. lachen sich eines und verschwinden hoffentlich auf
Nimmerwiedersehen!
Gordon Kelz

Antworten
umo10
5
4
Lesenswert?

Gut, dass dieser Kommentar

International untergeht, sonst glaubt die Welt, wir seien Kunstbanausen

Antworten
Don Papa
11
12
Lesenswert?

Pfiati

Pfiati, servus, srecno, ciao und nicht “Auf Wiedersehen“ Herr Littmann!

Antworten
Begl
10
9
Lesenswert?

Dieser Schwachsinn sollte bald ein Ende finden

Vielleicht lässt sich ja die Politik bis die Planung für das neue Hallenbad abgeschlossen ist ( also in 5 Jahren 😉 ) ja auf dieser Fläche was einfallen!!! Oder besser man findet einen anderen Platz für das Hallenbad dann haben die Bäumchen einen schönen Platz....

Antworten
Landbomeranze
14
21
Lesenswert?

Macht damit was ihr wollt,

aber verschont uns mit weiteren Kosten. Ich würde gerne wissen, was der Nonsens tatsächlich gekostet hat. Das Spektakel hättet ihr auch in freier Natur machen können. Da wären euch die Kauf-, Pflanz- und Wiederherstellungskosten erspart geblieben. Kärnten hat über 400.000 ha Wald. Für jene die damit nichts anfangen können, das sind 4000 Millionen m2. Weshalb dann die 7.000 m2 im Stadion eine Sensation sein sollen, ist mir nicht ganz klar. Vielleicht deshalb, weil deren Bepflanzung sehr viel gekostet hat und nun die nun folgende Räumung und Rasenwiederwiederherstellung sehr viel kosten. Ich wette, dass viele nur hingegangen sind, weil entweder die Schule einen Ausflug machte oder weil Menschen nicht wussten, was sie mit ihrer Zeit anfangen sollen. Selbstverständlich werden die Initiatoren argumentieren, dass die Berichterstattung in internationalen Medien fiktiv mit Millionenbeträgen zu bewerten sei und die mitveranstaltenden Politiker werden dazu Beifall klatschen. Ist ja klar fremdes Geld lässt sich besonders leicht ausgeben.

Antworten
leli
0
1
Lesenswert?

landpomeranze

wenn schon denn schon

Antworten
bianca50
15
10
Lesenswert?

Lamdbomeranze

... sie sprechen mir aus dem Herzen. Der soll seine Bäume nehmen und verduften

Antworten
wussly
6
11
Lesenswert?

Bleiben!

Die Bäume sollen stehenbleiben!!!

So wie schon beim Stadion selbst - zuerst als „Rückbau“ gebaut und dann doch nicht rückgebaut - einfach ausgesessen.

Dasselbe jetzt: Bäume stehen lassen - in 5 Jahren ist es eh jedem wurscht!
Und dem Eigentümer sollten wir als Stadt fette Miete für die Bäume zahlen.

Antworten
nussrebell
2
6
Lesenswert?

So ein Baum...

... kann ja auch nur im Rudel existieren... Als Teil eines Waldes zumindest..! 😁😁

Antworten
Hausverstand100
6
12
Lesenswert?

Ich würde

Die Bäume auch nehmen, einen Teil einpflanzen, den Rest verheizen....

Antworten
retepgolf
7
20
Lesenswert?

Viele Kilometer

Bitte wenn möglich die Bäume noch in der Gegend herumkutschieren, die brauchen ja Abwechslung. Am besten eine „Forest-Tour“ damit sie sehen, wie arm die Artgenossen in freier Natur leben/stehen müssen.
Aber am besten auf einem Karren den der Herr Littmann und der Herr Waldner ziehen könnten, sonst würde ja das Waldsterben durch die Abgase gefördert werden...

Antworten
saubertl
4
8
Lesenswert?

Den Wald in den (Käfer-) Wald

Den Wald sollte man, so wie er ist oder in Teilen, Bauern, möglichst in Kärnten, zur Verfügung stellen, die wegen dem Befall von Borkenkäfern größere Flächen abholzen mussten. Mit keinen Marken fänden sie, die Bäume, vielleicht vernünftige Abnehmer. Das meint Ihr Saubertl

Antworten
gerbur
10
14
Lesenswert?

Vielleicht könnte

sogar der Gesandte von Homer darin weiter herumeiern?

Antworten
skipp11
1
26
Lesenswert?

For Forest

es wird sich doch in Klagenfurt eine freie Fläche finden, wo der Wald 1 :1 wieder eingepflanzt wird.

Antworten
gonde
4
14
Lesenswert?

Der Pferdefuß ist aber, die wollen sicher Geld sehen.

Zuerst bezahlen wir, daß sie kurzzeitig im Stadion stehen dürfen und dann für den Verbleib in Kärnten. Pervers!

Antworten
Don Papa
8
33
Lesenswert?

Abspann

Noch nicht mal vorbei und sie fangen schon an sich zu zerfleddern. Dieser Herr Littmann soll gefälligst diese Aktion noch ordnungsgemäß abwickeln und dann erst verabschieden! Arbeitet jahrelang an dieser Aktion und dann sowas... 🙆

Antworten
joektn
24
30
Lesenswert?

🤔

Brennholz machen und in Klagenfurt verschenken. So bleibt es nachhaltig in der Region und man hat sogar was davon

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 28