AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Reaktionen in KärntenGroße Enttäuschung bei SPÖ, die anderen Parteien jubeln

Landeshauptmann Peter Kaiser spricht von einem "schmerzhaften Ergebnis". ÖVP, FPÖ und Grüne freuen sich über ihr Ergebnis.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
EU Wahl Mai 2019 - Stimmung SPÖ Zentrale Klagenfurt Kärnten
Der Kärntner Spitzenkandidat Luca Kaiser, Geschäftsführer Andreas Sucher und Landeshauptmann Peter Kaiser © Traussnig
 

Vielleicht haben es Viele schon geahnt. Die Parteizentrale der Kärntner SPÖ war am heutigen Wahltag nur spärlich besucht. Von einer Wahlparty waren die Besucher weit entfernt. Landeshauptmann und SPÖ-Chef Peter Kaiser sprach von einem “schmerzhaften Ergebnis“. Die EU-Frage sei in der letzten Woche im Wahlkampf sehr in den Hintergrund gerückt. Die ÖVP habe vom Kanzlerbonus, die FPÖ vom Mobilisieren für den eigenen Überlebenskampf profitiert, so Kaiser. Jetzt werde wohl die ganze Nacht im Bundesparteipräsidium heftig über das SPÖ-Verhalten beim Misstrauensantrag gegen Kanzler Kurz debattiert. Kaiser wird wie berichtet nicht nach Wien reisen. Er wird von Klubobmann Herwig Seiser vertreten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bond
0
7
Lesenswert?

Schlimmer Fehler

Wenn Luca Kaiser auf die Nationalratswahlliste kommt, folgt der nächste Absturz.

Antworten
Hiasenbichler
0
16
Lesenswert?

2 Kaiser

Nepotismus geht in der Partei dem Wähler waren 2 Kaiser wohl einer zuviel

Antworten
helmutmayr
0
5
Lesenswert?

Es gibt so

schwerwiegende Fehler die einfach nachhängen. Das war einer. Und schon ist die Glaubwürdigkeit im A.......

Antworten
joschi41
0
30
Lesenswert?

SP

Das Kärntner Ergebnis hat allein Kaiser Senior zu verantworten. Zuzulassen, dass sein ehrgeiziger Junior sich so in den Vordergrund drängt, war ein Fehler. Ohne Berufsausbildung und Lebenserfahrung gleich nach den Sternen zu greifen, goutiert die Wählerschaft - wie sich gezeigt hat - halt nicht.

Antworten
Civium
0
26
Lesenswert?

In einer Republik sind

verwandtschaftliche Beziehungen an der Führungspitze nie förderlich!
Wie man auch Kaiser heißt, sollte man kein monarchistisches Bild abgeben!
Das will die Sozialdemokratie nicht!

Antworten
Civium
0
24
Lesenswert?

Der junge Kaiser

war eine Fehlbesetzung!!! Die Eu ist so weit weg???

Antworten
archiv
5
58
Lesenswert?

Vorschlag für bessere Ergebnisse ...


"Luca" tritt für immer ab!

Antworten
joschi41
2
14
Lesenswert?

Nein

Nicht für immer! Sollte der Junior nach einer abgeschlossenen Ausbildung weiterhin Interesse an der Politik haben und sein Talent dazu beweisen, kann er selbstverständlich wieder kommen. Ihn diesmal kandidiert zu haben schuldeten die Parteifunktionäre Kaiser Senior, und das hat sich als Fehler bestätigt.

Antworten
koko03
11
32
Lesenswert?

Darmann..

weltfremd wie immer 🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️

Antworten
gonde
2
49
Lesenswert?

Hamma den Junior wohl richtig eini ghobn?

.

Antworten
ohooho
4
36
Lesenswert?

danke

LUCA!

Antworten