AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

''Ein Notenblatt des Himmels''Eine Sinfonie für Augen und Ohren

Zum 200-Jahr-Jubiläum von „Stille Nacht“ geht im Konzerthaus das Musical „Ein Notenblatt des Himmels“ über die Bühne.

Spektakuläre Premiere im Maria Saaler Dom
Spektakuläre Premiere im Maria Saaler Dom © Wallner/ KK
 

Während heutige Weihnachtsfeste oft nur mehr wenig mit der Besinnlichkeit von früher zu tun haben, hat „Stille Nacht, Heilige Nacht“ immer noch einen Fixplatz unter den Christbäumen der Österreicher. Dass das beliebte Weihnachtslied vom Salzburger Hilfspfarrer Joseph Mohr verfasst wurde, und dass es bei seiner Premiere vor 200 Jahren (wegen der deutschen statt der lateinischen Sprache) um Haaresbreite an einem handfesten Skandal vorbeischrammte, ist vielen Österreichern hingegen nicht bekannt. „Ebenso wenig, dass das Werk in Grönland bei Begräbnissen gespielt wird und bis heute in über 300 Sprachen und Dialekte übersetzt wurde“, schmunzelt Georg Stampfer. Der Kärntner Komponist und Lichtdesigner hat aus dem geschichtlichen Stoff mit Hans Müller ein historisches Musical mit dem Titel „Notenblatt des Himmels“ entworfen.

Die Entstehungsgeschichte biete „spannendes, aber auch konfliktreiches Material“, sagt Stampfer. „Es kommt das soziale Elend des 19. Jahrhunderts zum Ausdruck.“ In die Erzählfunktion schlüpft ein Landstreicher, der von außen in die warme Stube blickt und eine Bekehrung durch das Lied erfährt. Am Ende des Abends weicht die klirrende Kälte einer friedlichen Weihnachtsstimmung. Bei der Premiere im Maria Saaler Dom habe es letztes Jahr Gänsehaut und Tränen gegeben. „Das hat uns darin bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, freut sich Stampfer.

Und so wird das Musical Sonntagabend erstmals als Orchesterversion im Klagenfurter Konzerthaus zu hören sein. 30 Musiker und ein 40-köpfiger Chor versprechen ein „Erlebnis fürs Ohr“.

Eine sakrale Version mit aufwendigem Beleuchtungskonzept wird ab Dienstag (11. Dezember) in drei Kärntner Kirchen und im Rathaushof St. Veit an der Glan für eine „Lichtsinfonie für alle Sinne“ sorgen.

Infos

Ein Notenblatt des Himmels.
Orchesterversion: Sonntag, 9. Dezember, 19 Uhr. Konzerthaus Klagenfurt.
Sakrale Version: 11. Dez., Stadtpfarrkirche Spittal a.d. Drau, 12. Dez., Rathaushof St. Veit an der Glan, 13. Dez., Stadtpfarrkirche Friesach, 21.Dez., Basilika Maria Loreto, St. Andrä - jeweils um 19 Uhr.
Karten: 0664 2619 289 /Ö-Ticket. Für Kleine Zeitung Vorteilsmitglieder gibt es eine begrenzte Anzahl reduzierter Karten.
stille-nacht-musical.at

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren