AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Im BärentalVersöhnung zwischen Haiders Witwe und Strache an Grabstätte

Jörg-Haider-Medaille an FPÖ-Vizekanzler Strache und Ex-FPÖ-Chef Haupt überreicht.

K�RNTEN: �BERREICHUNG DER J�RG-HAIDER-MEDAILLE AN FP�-OBMANN STRACHE: STRACHE / HAIDER
Strache und Haider-Witwe Claudia © (c) APA/GERT EGGENBERGER (GERT EGGENBERGER)
 

Zehn Jahre nach dem Tod Jörg Haiders haben sich am Mittwoch seine Witwe Claudia und der nunmehrige FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache bei einem Festakt an der Grabstätte Haiders im Kärntner Bärental versöhnt. Haiders BZÖ-Mitstreiter Gerald Grosz verlieh dem Vizekanzler die "Jörg-Haider-Medaille", anschließend pflanzten Witwe und Vizekanzler gemeinsam einen Baum.

100 Personen im Bärental

Rund 100 Personen hatten sich bei der kleinen Kirche im Bärental zusammengefunden, um der Zeremonie beizuwohnen. Nach einer Kranzniederlegung am Grab Haiders durch Strache begann die Feierstunde. Claudia Haider als "Hausherrin" begrüßte die Gäste mit einem kräftigen "Waidmannsheil". Anschließend überreichte sie "dem lieben Heinz-Christian" ein Geschenk für dessen Ehefrau Philippa. Man sei hier zusammengekommen, um Brücken zu bauen, meinte sie in Anspielung auf die früheren Differenzen zwischen ihrem Mann und Strache. Auch Grosz sprach das "ambivalente Verhältnis" zwischen Strache und Haider an, das einige Tage vor Haiders Tod bereinigt worden sei.

 

Die überreichte Medaille Foto © (c) APA/GERT EGGENBERGER (GERT EGGENBERGER)

"Politische Erneuerung"

Neben Strache erhielt auch der ehemalige FPÖ-Vizekanzler Herbert Haupt die Medaille, die "für Verdienste um die politische Erneuerung" verliehen wird, von Claudia Haider überreicht. Dieser hielt auch die Laudatio auf die beiden. Haiders Prophezeiungen, für die er bekämpft und geliebt worden sei, hätten sich "schmerzhaft erfüllt", sagte Grosz. Seine politischen Forderungen seien heute in allen politischen Lagern und Programmen zu finden. Es stehe außer Zweifel, dass er seiner Zeit voraus gewesen sei. Grosz bezeichnete Haider als "Giganten der Republik".

Foto © (c) APA/GERT EGGENBERGER (GERT EGGENBERGER)

"Große Ehre und Freude"

Strache erklärte in seiner Dankesrede, es sei für ihn eine "große Ehre und Freude", er bedanke sich - auch im Namen von Herbert Haupt - für die Verleihung. "Es ist ja auch für mich keine Selbstverständlichkeit." Haider sei eine Ausnahmepersönlichkeit gewesen, er habe mit seinen Leistungen vor allem in den achtziger Jahren gezeigt, dass man den rot-schwarzen Filz aufbrechen könne.

"Haider hat alle eines Besseren belehrt"

Als Haider 1986 die FPÖ übernommen habe, sei die FPÖ bei drei Prozent gelegen. Keiner habe damals geglaubt, dass diese FPÖ eine Überlebenschance hätte. "Haider hat alle eines Besseren belehrt, ist immer gegen den Strom geschwommen und hat einen Wahlsieg nach dem anderen errungen." Zugleich sei er immer auf die Menschen zugegangen. Zum Zerwürfnis mit der Gründung des BZÖ sagte Strache: "Für mich war es eine zutiefst emotionale Enttäuschung, als Haider sich von der freiheitlichen Familie abgewandt hat. Natürlich haben wir uns da auch unfreundliche Sachen gesagt." Das tue ihm leid und er würde es gerne rückgängig machen, so der Vizekanzler. An Claudia Haider gewandt, meinte er : "Ich möchte mich auch bei der Familie entschuldigen, falls ich da und dort etwas gesagt habe, das sie beleidigt haben könnte."

Über 300 bei Festmesse

Während der Feier riss der Zustrom an Gästen nicht ab, die am anschließenden Gottesdienst teilnehmen wollten. Laut Polizei waren bis 18 Uhr, dem Beginn der vom emeritierten oberösterreichischen Bischof Maximilian Aichern gehaltenen Messe, mehr als 300 Menschen gekommen.

Kommentare (34)

Kommentieren
undhetz
0
5
Lesenswert?

Und der WauWau, der Herr Böhmdorfer ...

war nicht dabei? ... musste wohl wieder in der Gegend rumkeifen und Journalisten mit Klagen drohen ... der verbitterte alte Mann.

Antworten
undhetz
0
2
Lesenswert?

Seine politischen Forderungen ...

sind der Rechtspopulismus ... cool, toll, feine Forderungen!

Antworten
undhetz
0
6
Lesenswert?

er hat alle eines besseren belehrt ...

man kann ein Land tatsächlich in den Ruin stürzen - vorher glaubte man, dass das unmöglich sei! bravo

Antworten
Lodengrün
0
12
Lesenswert?

Jetzt

warte ich nur noch auf die Heiligsprechung. Was haben die sich befetzt! Siehe youtube. Das er Kärnten Schulden ohne Ende "vermacht" hat wird wohl unter den Tisch gekehrt. Herr Grosz will so wie der Herr Lugar auch noch bei der FPÖ andocken und läßt bei Fellner TV oder sonstwo keine Möglichkeit der Anwanzung aus. Hält man sich vor Augen das er der Pressesprecher von Haupt war dann schließt sich der Kreis.

Antworten
hgw22
5
17
Lesenswert?

Kleine Zeitung!!! womit haben wir es verdient daß ihr uns diesen Haider SCHE::S nochmals auftischt?

Sitzen womöglich in eurer Redaktion auch schon die rechten Versager? mich ekelts daß ich dafür auch noch zahlen muß.

Antworten
Leberknoedel
7
1
Lesenswert?

Mein Opa war Eisenbahner,

ich brauche wahrscheinlich nicht erwähnen welcher Couleur er deswegen zuzuordnen war und hatte sich einst bei einem Zeltfest - Haider war ja so ziemlich auf jedem - Haider mit einem großen Problem angesprochen. 2 Monate später war das Problem gelöst, das vorher gute 15 Jahre bestanden hatte.

Und so ist es vielen in Kärnten ergangen. Und deswegen lieben die Menschen dort ihren Jörg noch immer.

Antworten
gintonicmiteis
4
3
Lesenswert?

Leberknoedel, das mag schon stimmen...

...nur leider hat er halt ein paar größere Probleme auch geschaffen, die die Problemlösung Ihres Opas wahrscheinlich nachträglich betrachtet relativieren.

Nichtsdestotrotz, da haben Sie recht: er hat wesentlich mehr weitergebracht als 50 Jahre SPÖ in diesem Land - sowohl im Guten als auch im weniger Guten.

Antworten
Lodengrün
1
6
Lesenswert?

Ja

mit fremden Geld hat er tüchtig auf die Pauke gehaut. Da gab es den 1000er......

Antworten
aral66
1
15
Lesenswert?

Mir wird SCHLECHT 🤯

Wenn der Metallwert wenigstens hoch wäre, könnte man nachdem man die "Medaille "🤣 eingeschmolzen hat, wenigstens zu Geld machen, weil des symbolische Wert ist eher gleich NULL, ausser für Ewiggestrige.

Antworten
undhetz
0
3
Lesenswert?

mah liab ...

nix wert, wie sei ganze politische Laufbahn ...

Antworten
Leberknoedel
9
4
Lesenswert?

Der Haider,

sozusagen ein Strache mit Matura!

Wobei dieser - der Haider nicht der andere - den Leuten wirklich geholfen hat.
Mit einem lebenden Haider hätte es auch den Hypo-Supergau nicht gegeben, da sollte man besser den Onkel und seinen Neffen mal genauer unter die Lupe nehmen.

Antworten
buggi3
9
4
Lesenswert?

Schade!!!!

Einfach Ehrlich HC!!!!!!!

Antworten
ctsch
5
17
Lesenswert?

Das ist zum

🤮

Antworten
ultschi1
11
17
Lesenswert?

🤮

🤮

Antworten
felunt
12
53
Lesenswert?

um Haider gehts da schon lang nicht mehr,

jeder zelebriert sein EGO und zieht eine SHOW ab, in Zeiten von fb & co.

Antworten
rochuskobler
27
46
Lesenswert?

Reichtum Haiders

Eines sollte man schon gründlich hinterfragen. Auf welche Weise ist Haider so reich geworden, wie ist er zum Bärental gekommen?
Er war der Sohn eines Schustergesellen und einer Lehrerin. Selbst kann er sich das Bärental ja wohl nicht erarbeitet haben. Auch sonst war seine weitere Familie nicht mit Wohlstand gesegnet.
Ist es bei diesem wunderbaren Reichtumserwerb womöglich nicht mit rechten, oder erst recht mit ganz rechten Dingen zugegangen. Das sollte einmal einwandfrei geklärt und der Öffentlichkeit mitgeteilt werden.

Antworten
klickme
2
8
Lesenswert?

Republik Bärental

Da haben Sie vollkommen recht.

"Im Bärental liegen die Besitzungen der Familie von Jörg Haider, der bis zu seinem Tod am 11. Oktober 2008 Kärntner Landeshauptmann war. Jörg Haider hatte den rund 1.600 Hektar[1] großen Besitz im Bärental in den 1980er Jahren vom Sohn seines Großonkels geerbt, der den Besitz während des NS-Regimes von der Witwe des ursprünglichen jüdisch-italienischen Eigentümer Roifer, im Zuge der „Arisierungen“ zu einem geringen Preis gekauft hatte. Giorgo Roifer, ein Geldverleiher aus Pisa, erwarb 1929 die Bärentaler Besitzungen von der Familie Helldorf. 1954 kam es zu einer neuerlichen Zahlung an dessen Nachkommen von 120 000 US-Dollar.[2] „Republik Bärental“ stand daher im politisch-satirischen Sprachgebrauch der Österreicher vorübergehend für Haiders Besitz oder exemplarisch für Haiders Kärnten an sich bzw. für ein Österreich nach den umstrittenen Vorstellungen Haiders. " Quelle: wikipedia.org

Wenigstenes dieser Besitz sollte in das Eigentum der Republik Österreich übergehen für den Hypo-Milliardenschaden, den dieser Haider mitzuverantworten hat.

Antworten
Leberknoedel
0
2
Lesenswert?

Warum sind die Prölls

dann nicht längst obdachlos?

Antworten
steirablut
0
8
Lesenswert?

Erbe

Haider hat das Bärental vom Sohn seines Großonkels vererbt bekommen. Wie dieser allerdings dazu kam ist eine andere Geschichte...

Kann man auf Wikipedia mit Quellen nachlesen (Bärental)

Antworten
steirablut
0
5
Lesenswert?

Erbe

Haider hat das Bärental vom Sohn seines Großonkels bereits in den 80er Jahren vererbt bekommen.
Wie dieser Sohn zum Bärental gekommen ist ist eine andere Geschichte...

https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%A4rental_(K%C3%A4rnten)

Antworten
dude
18
31
Lesenswert?

Ich bitt' Sie rochuskobler...

... wer klein, fleißig und anständig ist, kann sich schon ein Tal erarbeiten...;-D

Antworten
Geerdeter Steirer
7
13
Lesenswert?

Das Tal

der Tränen wennst ins Börserl siehst, gell ;-))

Antworten
Lodengrün
3
10
Lesenswert?

Und den

Porsche dazu.

Antworten
voit60
12
54
Lesenswert?

Affen-

und Schmierentheater.

Antworten
voit60
11
43
Lesenswert?

Hat er

dem Joergerl das Du- Wort am Grab wieder zurück gegeben, welches er ihm vor laufender Kamera entzogen hat.

Antworten
Lodengrün
3
6
Lesenswert?

Frage

Bei welchem Politiker der längeren und kürzeren Vergangenheit veranstalten sie auch so einen Tanz. Da steht eine weitere Absicht dahinter.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 34