Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

KlagenfurtProzess gegen Haider-Erbinnen: Martinz erneuerte Aussage

Der Ex-Landesrat Josef Martinz sagte Dienstag aus. Hypogutachter Birnbacher hatte zuvor seine Aussage verweigert. Er konnte von Jörg Haiders Erben nicht rechtzeitig von der Verschwiegenheit entbunden werden.

Josef Martinz (rechts) mit seinem Anwalt Alexander Todor-Kostic
Josef Martinz (rechts) mit seinem Anwalt Alexander Todor-Kostic © KLZ/Traussnig
 

Im Zivilprozess des Landes Kärnten gegen die Erbinnen des ehemaligen Landeshauptmanns Jörg Haider hat am Dienstagnachmittag der frühere Landesrat Josef Martinz als Zeuge ausgesagt. Martinz wiederholte dabei seine Aussagen aus dem Strafverfahren des Jahres 2012: Haider und er hätten im Zusammenhang mit dem Birnbacher-Honorar als Privatpersonen gehandelt, in anderer Funktion wären sie nicht dazu befugt gewesen.

Kommentare (5)

Kommentieren
georgXV
1
1
Lesenswert?

?

bei aller USV, wer sucht nach den unter Umständen vorhandenen Nummernkonten im Ausland ???

CuiBono
1
3
Lesenswert?

Und wieder einmal

wachtelt der Schwanz mit dem Hund in diesem Maus und Katze Spiel.

GordonKelz
2
18
Lesenswert?

TREUHÄNDER....

...dieses Wort in Zusammenhang mit Birnbacher zu erwähnen ist kurios !
Wo ist das noch fehlende Geld ?
Gordon Kelz

voit60
2
22
Lesenswert?

sollte zuviel Barvermögen vorhanden sein,

so ist das sicherlich zu hinterfragen, da der Jörgerl ja nur Schilling 60.000,-- pro Monat verdienen wollte. Da können dann keine Millionen Euro daraus entstehen, es sei denn, er hat Teile seines Bärentales verkauft.

BernddasBrot
0
29
Lesenswert?

So ein Schlauer ,

bisher der einzige , der vermutlich die Kohle bekommen hat und in Form von Immobilien an seine Kinder weiter gegeben hat...1 Million wurde eingefroren, eine Million hat der Martinz zurück gezahlt......sauber....