LandtagswahlSPÖ-Aktion sorgte für Aufregung im Frühverkehr

Aufsehenerregende Aktion von Landeshauptmann Peter Kaiser und gefühlt allen SPÖ-Funktionären in der Völkermarkter Straße in Klagenfurt. Kritik kommt von der FPÖ.

Schon in den frühen Morgenstunden ging es los
Schon in den frühen Morgenstunden ging es los © KK/Facebook/SPÖ/Karsten Steiner
 

Beim Café del Sol in der Völkermarkter Straße ging es los. Zum krönenden Abschluss winkten Landeshauptmann Peter Kaiser und Stellvertreterin Gaby Schaunig beim Elisabethinenkrankenhaus in alle Fahrzeuge. Dazwischen standen 160 Funktionäre und Helfer mit ebenso vielen Schildern. Darauf sollte die "längste Leistungsbilanz Kärntens" präsentiert werden.

Laut Johann Zwetti von der Verkehrspolizei wurde die Aktion vom Magistrat Klagenfurt genehmigt. Er sei selbst durch die Völkermarkter Straße Richtung Arbeit gefahren. "Ein paar sind dort schon gestanden. Lesen kann man als Autofahrer aber ohnehin nichts", sagt Zwetti. Jeder Fahrer müsse selbst wissen, in welcher Form er darauf reagiert.

Foto © Facebook/Sandrieser

Die Aktion fand von 7 bis 8 Uhr statt. Schon kurz darauf haben sich Leser bei der Kleinen Zeitung gemeldet und wollten wissen, was da los ist. "Das ist schon eine ziemliche Ablenkung im Verkehr. Die Leute sind teilweise langsamer gefahren, weil sie wissen wollten, was auf den Schildern steht", berichtet eine Leserin.

Kritik an der Aktion kommt von der FPÖ. Der Aufruf der SPÖ habe offenbar zu vielen sicherheitsgefährdenden Situationen geführt. "Wie uns Autofahrer berichteten gingen Wahlhelfer mit ihren Plakaten viel zu nahe an die Straße und sorgten so für gefährliche Situationen. Solche Aktionen sind unverantwortlich, denn Autofahrer haben sich auf das Fahren zu konzentrieren und nicht darauf, Plakate zu lesen, die man ihnen entgegenhält", erklärt FPÖ-Landesgeschäftsführer Anton Schweiger.

Kommentare (22)

Kommentieren
pudgar
2
4
Lesenswert?

Wahlkampf auf der Straße

Bei uns kann man fast alles machen, vorausgesetzt man hat die richtige Farbe.
Ob das mit den Strassenverordnungen konform geht, ich weiß es nicht.
Jeder Private würde abemahnt oder abgestraft werden, wenn er den vorbei fließenden Verkehr mit irgendwelchen Aktionen am Straßenrand irritieren würde.
Aber sei wie es sei......sagen wir einfach: Fasching in Klagenfurt.

Antworten
wollanig
4
4
Lesenswert?

Nette Aktion, aber

kaum ein anderer hätte dafür eine Genehmigung bekommen. Die Straßenverkehrsordnung sieht für sowas, logischerweise, strenge Regeln vor. Und der Typ mit seiner Huperei hat hoffentlich was ausgefasst.

Antworten
heinz090
3
9
Lesenswert?

4,4km

Sorry aber der Weg vom Del Sol bis zum Elisabethinnenkrankenhaus erstreckt sich auf eine Länge von 4,4 Km- das heißt, dass die Pendler, welche angeblich abgelenkt waren, mit 36 Personen pro Km konfrontiert waren!
Frage: war jemand schon mal in Wien oder in Graz mit dem Auto im Frühverkehr unterwegs???

Antworten
wollanig
2
3
Lesenswert?

Lesen Sie

die StVO

Antworten
heinz090
1
2
Lesenswert?

Abschnitt X

Ja danke, habe ich- unter Abschnitt X ist dies ersichtlich und erläutert, dass solche Vorhaben von der Behörde bewilligt werden müssen und diese zu überprüfen hat ob eine Gefährdung vorliegt. Und jetzt ? Was wollten Sie mir suggerieren?

Antworten
gintonicmiteis
15
10
Lesenswert?

Verzweiflungstat

Auch auf der Autobahn-Fußgängerbrücke haben die mit ihren Transparenten rumgefuchtelt... wenn ich als Privatperson das machen würde, hätte ich ein Anzeige wegen Verkehrsgefährdung - aber mit dem richtigen Parteibuch geht halt (noch und immer wieder) alles...

Antworten
zafira5
27
9
Lesenswert?

Die über Leichen gehen

Wenm eine privater eine private Organisation so etwas machen will wird das sicher vom Magistrat und von der Polizei genehmigt, aber die SPÖ kann sich ja alles erlauben.
Und falls es dadurch zu einen schweren Unfall kommt weist diese alle Schuld von sich.
Eine neue gute Nachricht von unseren Landeshauptmann Kaiser???? Oder doch die über Leichen gehen.

Antworten
Onlineredakteur
8
18
Lesenswert?

Und erst diese Schneemänner...

...sind sowieso der Wahnsinn! Das unnatürlich Auftürmen von Schnee führt beim Schmelzen zu einer erhöhten Wasserkonzentration auf geringer Fläche und schwemmt somit wichtige Nährstoffe aus dem Mutterboden des Vaterlandes weite nach unten. Andere Flächen haben dadurch zuwenig Wasser! Das ist ökologisch ein Wahnsinn! Und wenn es dann zu massiven Ernteausfällen und Hungersnöten in Kärnten kommt, dann ist wieder keiner schuld... unglaublich!

Antworten
orbil
43
14
Lesenswert?

Danke für das Verschenken des Zukunftsfonds,


danke für die seinerzeitige Unterschrift unter die Hypo-Landeshaftungen und

danke für den Verzicht auf einen Besserungsschein bei der Heta-Verwertung!

Kern, Schieder, Kaiser und Silberstein sind die intellektuelle Erfolgsgarantie für die SPÖ

Antworten
Schauplatz
8
30
Lesenswert?

Wenn die FPÖ/BZÖ/FPK nicht das Desaster

und die enorme Landesverschuldung mit den Hypo-Landeshaftungen verursacht hätten, dann würde Kärnten heute sicher besser da stehen.
LH Kaiser und sein Team haben den Karren aus dem Dreck ziehen müssen. Davon wollen die Nachfolger und Mittäter des Jörgi H. heute nichts mehr wissen.
Deshalb gibt es nur eine Alternative, Kaiser und sein Team als Landeshauptmann wieder zu wählen.

Antworten
orbil
0
0
Lesenswert?

Ohne SPÖ- ZUSTIMMUNG hätte es gar kein DESASTER geben können.


nur keine GESCHICHTSFÄLSCHUNG bitte

Antworten
Onlineredakteur
6
26
Lesenswert?

Pokern beenden

Hallo Orbil!
Es muss endlich ein Ende mit dem Pokern um Landesgelder und Vermögen sein. Warum hätte ein ungewisses Risiko mit dem Besserungsschein eingegangen werden sollen, wenn so ganz fix Planungssicherheit hergestellt werden hat können. Stellen Sie sich vor der Verkauf wäre daneben gegangen, dann hätte Kärnten erst wieder draufgezahlt! Zukunftsfond verschenkt? So ganz ist das nicht - also Gaby Schaunig kann man wirklich nicht vorwerfen, dass sie 100te Millionen nach Wien getragen hätte, ohne dafür auch etwas zu bekommen - wie es seinerzeit ein anderer getan hat! Weil wir gerade bei Gaby Schaunig sind - die größte Kritikerin seinerzeit in Sachen Hypo wurde mittels Gerichtsbeschlüssen zum Schweigen gebracht - DREI Mal, weil sie sich nicht mundtot machen lassen wollte... suchen Sie die Presseaussendungen, die eine andere Partei damals stolz ausschickte, findet man noch immer auf APA OTS.

Antworten
orbil
0
0
Lesenswert?

Ein Besserungsschein ist nichts Spekulatives sondern eine INTELLIGENZ_FRAGE.


DAS macht jeder, der eine Ahnung hat was er tut

Antworten
Onlineredakteur
18
44
Lesenswert?

Wahlkampf mal anders...

...160 engagierte Menschen, darunter die SpitzenkandidatInnen - eine coole Aktion!

Antworten
wussly
24
10
Lesenswert?

Toll!

...Dein Kommentar kommt wohl direkt aus der Lidmanskygasse. ;-))))

Antworten
Schauplatz
21
53
Lesenswert?

Es gibt keine Alternative zu LH Kaiser

sein seriöses Auftreten und sein Arbeitsstil haben mich überzeugt, er ist der beste Landeshauptmann für Kärnten.

Antworten
Zeitgenosse
27
23
Lesenswert?

Schätze

Herr Dr. Kaiser als Landeshauptmann und auch seinen Stil, nur diese Aktion im Frühverkehr erinnert mich ans Pizza austragen vom Herrn Kern!

Antworten
archiv
18
39
Lesenswert?

Danke, danke ...

.. ein starkes Lebenszeichen!!!

Antworten
kleger
29
25
Lesenswert?

War ja

ganz nett anzusehen. Aber wie man für so eine Aktion eine Genehmigung bekommen kann frag ich mich schon. Ich weiss schon, die Kampfposter werden mir jetzt wieder die Fähigkeit ein Auto zu lenken absprechen, aber ich war sehr irritiert. Man war auf einer Länge von mehreren hundert Metern auf denen viele Kinder auf dem Weg zur Schule sind total abgelenkt. Ich hoffe das niemanden etwas passiert ist.
liebe Grüße

Antworten
pudgar
0
2
Lesenswert?

Kärnten ist aners... ;-)

Bei uns kann man fast alles machen, vorausgesetzt man hat die richtige Farbe.
Ob das mit den Strassenverordnungen konform geht, ich weiß es nicht.
Jeder Private würde abemahnt oder abgestraft werden, wenn er den vorbei fließenden Verkehr mit irgendwelchen Aktionen am Straßenrand irritieren würde.
Aber sei wie es sei......sagen wir einfach: Fasching in Klagenfurt.

Antworten
archiv
13
41
Lesenswert?

Jeder sehr "irritierte (??)" ...

.. sollte zukünftig den städtischen Autobus benützen..

Antworten
pudgar
0
1
Lesenswert?

an archiv

Diese, Ihre Antwort zeigt allerhand auf....bitte darüber nachdenken, ob solche Aktionen wirklich normal sind oder ob sie ev. den fließenden Verkehr irritieren. :-(

Antworten