Kärnten ThermeKind lag regungslos auf Boden des Schwimmbeckens

Tragischer Zwischenfall in Kärnten Therme in Villach. Gesicht des Mädchens war bereits blau angelaufen.

In der Kärnten Therme in Villach kam es zu einem schweren Badeunfall
In der Kärnten Therme in Villach kam es zu einem schweren Badeunfall © KLZ/Weichselbraun
 

Schrecksekunden für eine 45-jährige Villacherin in der Kärnten Therme: Die Frau berührte mit den Füßen ein kleines Kind, das am Beckenboden nach dem Stiegenabgang reglos da lag. Da sie das Kind nicht selbst bergen konnte, rief sie um Hilfe.

Ein 41-jähriger Badegast aus der Steiermark barg daraufhin den Körper der kleinen Italienerin. Das Mädchen war im Gesicht blau angelaufen, konnte aber gleich selbstständig Wasser und Schaum husten. Der Bademeister übernahm die Erstversorgung und leitete die Rettungskette ein. Laut seiner Auskunft hatte das Mädchen immer Puls und die Atmung setzte nach kurzer Bewusstlosigkeit selbstständig wieder ein.

Die Mutter, eine 47-jährige Italienerin, gab an, ihre fünfjährige Tochter wollte zur Kinderrutsche gehen, sie selbst das Kind am Ende der Rutsche in Empfang nehmen. Die Mutter bemerkte nicht, dass das Kind offensichtlich nicht die Stiege zur Rutsche nahm, sondern wahrscheinlich falsch abgebogen war.

Obwohl das Kind nicht schwimmen konnte, trug es keine Schwimmhilfe. Das Mädchen wurde in das LKH Villach gebracht, wo es zur Sicherheit intensivmedizinisch betreut wird.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen