AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

NaturschutzDroht Badeverbot in Kärntner Seen?

EU verlangt von Kärnten für die Armleuchteralge die Ausweitung von Naturschutzgebieten, sonst drohen Strafzahlungen. Das Land befürchtet Einschränkungen.

Der Millstätter See soll zur Gänze Schutzgebiet werden
Der Millstätter See soll zur Gänze Schutzgebiet werden © Fotolia
 

Sie sieht aus wie ein grüner, mehrarmiger Kerzenständer und ist Anlass dafür, dass ganze Seen geschützt werden sollen. Die sogenannte Armleuchteralge (im Fachjargon: Charophyceae), kommt in einigen Seen Kärntens vor und versetzt die Landesregierung in Sorge um die Zukunft von Tourismus und Wirtschaft.

Kommentare (9)

Kommentieren
ErichGolger
1
9
Lesenswert?

Uns wird im Millstätter See niemand das Baden verbieten.

Auch nicht die Armleuchter aus Brüssel.

Wir sind hier aufgewachsen und leben hier im Einklang mit der Natur. Unsere Wirtschaft ist vom Fremdenverkehr abhängig und damit von unseren Seen. Die Bürokraten der EU sollten lernen, dass manche Dinge eben nur von untergeordneter Bedeutung sind. Armleuchteralgen gehören nicht zu den lebensnotwendigen Dingen in Tourismusgebieten.

Antworten
truskaller9822
0
11
Lesenswert?

Unverhältnissmässigkeit

Das ist ja wieder einmal eine Riesen-Idee der "Armleuchter-Bürokraten": die saubersten Badeseen bei uns sperren bzw. zu "NATURA 2000-Gebieten" erklären um eine Alge zu schützen und dafür sollen wir wohl an die Obere Adria pilgern, um dort mit harmlosen und teils gefährlichen Quallen zu baden. Hirnrissig. Wann hört dieser unverhältnismäßige Naturschutz-Wahnsinn bei uns endlich auf? Um uns herum passieren massive Umweltsünden und wir in Kärnten sollen die Welt retten...und selbst dabei massive wirtschaftliche Nachteile erfahren. Die einzigen die nämlich von solchen "NATURA 2000-Projekten" etwas haben sind nämlich die wenigen Grundbesitzer, die werden entschädigt. So läuft das übrigens im Nationalpark Hohe Tauerntal leider auch: Grundbesitzer kriegen Geld für die NICHT-Bewirtschaftung, dafür wird die mögliche touristische Nutzung eingeschränkt. Von was soll die restliche nicht grundbesitzende Bevölkerung in Kärnten in Zukunft wirtschaftlich leben?

Antworten
truskaller9822
0
1
Lesenswert?

Tippfehler

Soll natürlich "Nationalpark Hohe Tauern" heissen.

Antworten
ami666
3
6
Lesenswert?

GB

...Die Engländer wußten sehr wohl warum Sie die EU verlassen

Antworten
ami666
1
6
Lesenswert?

EU Wahnsinn

EU möchte den florierenden Tourismus in Kärnten abstrafen um ärmere Länder gebührend weiter finanzieren zu können

Antworten
Foks
0
24
Lesenswert?

EU

In diesem Fall passt die Alge zu den zuständigen Protagonisten: "Armleuchter"

Antworten
olgaharler
3
38
Lesenswert?

EU

Eigentlich sollte sich die EU um wichtigere Themen kümmern - zB. die Flüchtlingssituation. Aber da hat jeder die Hose voll, irgendwas zu unternehmen. Beschließen unsere gewählten (mittlerweile bald überflüssigen) EU-Abgeordneten lieber Gesetze, welche Farbe die Pommes und das Schnitzel oder ähnliches haben soll.

Antworten
MOMOforpresident
12
24
Lesenswert?

Schlagzeile auf Gratisblattniveau!

Sommerloch?

Antworten
zyni
2
24
Lesenswert?

Wer "trampelt" schon

im Uferbereich herum?

Antworten